Ghana: "Boateng ist bereit"

Fragezeichen hinter Vorsah

Isaac Vorsah

Einsatz gegen die deutsche Elf fraglich: Ghanas Isaac Vorsah (1899 Hoffenheim). imago

Der Hoffenheimer laboriert weiter an Knieproblemen. Dagegen kann Nationalcoach Milovan Rajevac wieder auf die Dienste von Kapitän John Mensah zählen. Auch ein Einsatz von John Paintsil ist möglich.

"Ich weiß nicht, ob er bereit sein wird", sagte Rajevac am Sonntag im WM-Quartier in Sun City über die Einsatzchancen von Vorsah. Der Hoffenheimer, der erst unmittelbar vor der WM seinen Vertrag beim Bundesligisten um weitere drei Jahre bis zum 30. Juni 2014 verlängerte, verpasste wegen seiner Kniebeschwerden bereits das 1:1 (1:1) der Westafrikaner gegen Australien.

Kapitän Mensah vom englischen Erstligisten AFC Sunderland verfolgte die komplette Partie in Rustenburg von der Bank aus. Der 27-Jährige laboriert an einer Prellung, die bis zum Mittwoch aber auskuriert sein soll.

Auch über einen Einsatz von Paintsil macht sich Rajevac wenig Sorgen. Der Fulham-Verteidiger musste in der Nachspielzeit der Partie gegen die Socceroos wegen einer stark blutenden Kopfwunde behandelt werden.

Ghana geht mit vier Punkten mit der besten Ausgangsbasis aller vier Teams in das "Endspiel" am Mittwochabend. Der ehemalige Bundesliga-Star Anthony Yeboah (223 Bundesligaspiele und 96 Tore für Frankfurt und Hamburg) glaubt an ein Weiterkommen der "Black Stars". "Wir haben das Zeug dazu, Deutschland gefährlich zu werden", sagte der 44-Jährige der "Welt am Sonntag" und erwartet einen Sieg der Afrikaner gegen das DFB-Team: "Wir haben ein Geschenk von Gott bekommen, nämlich viele talentierte Spieler."

Besonders die Erfahrung der Bundesliga-Legionäre spreche für einen Erfolg der Westafrikaner, ist Yeboah überzeugt. "Hans Sarpei von Bayer Leverkusen, Isaac Vorsah und Prince Tagoe aus Hoffenheim können dem Trainer viel über die deutschen Nationalspieler verraten. Das könnte ein Vorteil für uns sein", meinte Yeboah, der den Black Stars sogar den Einzug ins WM-Viertelfinale zutraut.

"Wir beide wünschen uns einen Sieg und Deutschland geht nach Hause", erklärte auch Ghanas Linksverteidiger Hans Sarpei auch im Namen seines Zimmergenossen Kevin-Prince Boateng, der sich vor dem Herzschlagfinale ein Schweigegelübde auferlegt hat. Ghanas Medien dagegen sind noch skeptisch: "Ghanas Weltmeisterschaftsträume hängen in der Schwebe", schrieb beispielsweise "Ghanaweb".

Rajevac: "Boateng ist Profi und steht bereit"

Boateng, der in den zwei WM-Spielen bisher gute Leistungen zeigte, wird gegen die deutsche Elf wohl von Beginn an spielen. "Er ist ein Profi und wird bereit sein", erklärte Rajevac drei Tage vor der Partie. Der Trainerstab rede viel mit dem 23-Jährigen und bereite "ihn psychologisch auf das Spiel vor", sagte der serbische Fußball-Lehrer.

Zugleich verteidigte Rajevac seinen neuen Leader im Mittelfeld. Er habe Boatengs Foul im englischen Cup-Finale im Stadion verfolgt, "und für mich war es offensichtlich, dass er Michael Ballack nicht absichtlich verletzt hat", sagte der 56-Jährige. "Es ist eine große Geschichte geworden, aber dafür gibt es keine Gründe."

Auch Sarpei nahm den Portsmouth-Profi in Schutz. "Natürlich war es ein Foul, aber das passiert im Fußball", sagte der Leverkusener.