Mannheim: Waldhof geht in die Oberliga

Lizenz weg, Pradt weg!

Walter Pradt, Waldhof Mannheim

Keine Zukunft mehr bei Waldhof: Trainer Walter Pradt muss gehen. imago

"Die Insolvenzfrage stellt sich nicht", erklärte SVW-Geschäftsführer Andreas Laib dem "Mannheimer Morgen" (Mittwoch-Ausgabe). Der Verein hat bereits eine Spielgenehmigung für die Oberliga Baden-Württemberg beantragt. Es gehe jetzt darum, dem SV Waldhof "einen wirklichen Neuanfang zu ermöglichen". Der findet ohne Walter Pradt statt. Der Verein hat sich vom Trainer getrennt. Wie Pradt dem Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) erklärte, sei ihm die Entscheidung von einem Mitglied des Sanierungsausschusses überbracht worden. Als offizieller Grund sei ihm gesagt worden, er habe sich des öfteren kritisch über den Verein geäußert.

Indes dürfen die drei sportlichen Absteiger Borussia Mönchengladbach II, Wormatia Worms und Eintracht Trier in der Regionalliga West bleiben. Waldhof Mannheim hatte die Saison auf dem 14. Tabellenplatz abgeschlossen und hätte damit die Klasse gehalten.

Der Verein bedankte sich in seiner Mitteilung bei den Anhängern und Unterstützern: "Insbesondere für die treuen Fans und Mitglieder des SVW, die bis zum heutigen Tage im Ungewissen verharren mussten, wird diese Nachricht eine herbe Enttäuschung darstellen. Der SV Waldhof Mannheim 07 bedankt sich bei allen, die den Verein bei dem Versuch die Lizenz zu erlangen unterstützt haben."

Waldhof Mannheim

Vergeblicher Appell der Fans: Waldhof Mannheim muss zurück in die Oberliga. imago

Der Verein wird in der kommenden Saison in der Oberliga Baden-Württemberg antreten. Erst 2008 war der Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga geglückt. Damit ist ein weiterer Tiefpunkt in der Historie erreicht. Der Traditionsverein aus Waldhof hatte in den 80er Jahren seine sportlich beste Zeit, als man sieben Jahre in der Bundesliga verbrachte. Nun muss erneut ein Neuanfang in der Oberliga gemacht werden.