Berlin: Rückkehr in den deutschen Profifußball

Union verpflichtet Madouni

Ahmed Madouni, Union Berlin

Blick Richtung Berlin: Ahmed Madouni ist der dritte Neue bei Union. picture alliance

"Ahmed Madouni ist ein international erfahrener Innenverteidiger, der mit seiner Routine für Stabilität in der Abwehr sorgen soll. Es ist uns gelungen, ihn von den Perspektiven des 1. FC Union Berlin zu überzeugen und ihn zurück nach Deutschland zu holen", freute sich Union-Teammanager Christian Beeck auf der Vereinsseite über die Verpflichtung des Algeriers.


Der wechselt vom französischen Zweitligisten Clermont Foot nach Berlin. Dort trifft er auf Uwe Neuhaus, den er bereits aus seiner Zeit in Dortmund kennt. Der Coach von Union war Co-Trainer von Matthias Sammer bei der Borussia. Madouni bringt die Erfahrung von 85 Bundesliga-Partien, elf Champions- und acht Europa-League-Spielen für Bayer Leverkusen und den BVB mit.

Madouni ist nach Marcel Höttecke (Borussia Dortmund II) und Jerome Polenz (Alemannia Aachen) der dritte Neuzugang an der "Alten Försterei".