Karlsruhe: Garbuschewski kein Thema mehr

KSC bindet Eigengewächs Cuntz

Matthias Cuntz, Karlsruher SC

Bis 2012 an den Karlsruher SC gebunden: KSC-Eigengewächs Matthias Cuntz. picture alliance

Der 19-Jährige spielt seit 1998 für den KSC und absolvierte in dieser Spielzeit bisher seine ersten drei Partien in der 2. Bundesliga. Darüber hinaus kam er in zwölf Spielen beim KSC II in der Regionalliga Süd zum Einsatz. Für Markus Schupp geht es darum, nun weitere Verstärkungen aus den eigenen Reihen zu rekrutieren.

Im Blick des KSC-Trainers: Thomas Konrad (20) und Stefan Müller (21). Einer von beiden könnte sich als Ersatz für den verletzten Innenverteidiger Marvin Matip schon einmal anbieten.

Indes ist Mittelfeld-Allrounder Ronny Garbuschewski, als Ersatz für Lars Stindl (Hannover 96) vorgesehen, kein Thema mehr. Der 24-Jährige hat seinen Vertrag beim Chemnitzer FC verlängert. Der 24-Jährige war als Ersatz für Lars Stindl (Hannover 96) vorgesehen.

Die Konzentration von Schupp gilt zunächst dem Spiel beim MSV: "Wir fahren natürlich nach Duisburg, um dort drei Punkte zu holen", so Schupp und vergleicht die "Zebras" mit seinem Team: "Duisburg ist ähnlich wie wir vor eigenem Publikum anfällig."