München: FC Bayern hält den Torwart

Butt hängt ein Jahr dran

Jörg Butt, FC Bayern München

Greift weiter beim FC Bayern zu: Jörg Butt hat seinen Vertrag verlängert. picture alliance

Im Sommer 2008 wechselte Butt, in 324 Bundesliga-Spielen für den Hamburger SV und Bayer Leverkusen erprobt, von Benfica Lissabon nach München. Dort sollte er nach dem Karriereende von Oliver Kahn hinter Michael Rensing der Mann für alle Fälle sein. Schon Ende der vergangenen Spielzeit löste der erfahrene Butt den schwächelnden Rensing ab. Unter dem neuen Trainer Louis van Gaal musste sich der 35-Jährige zunächst auch hinten anstellen, ehe er am 4. Spieltag den jungen Keeper ablöste und in 19 Liga- und sechs Champions-League-Partien zu überzeugen wusste.

"Im Herbst seiner Karriere zeigt sich dieser als in der Not wiederentdeckter Altmeister mit den bekannten Vorzügen: stoisch ruhig in den Aktionen, spektakulär beim Verwandeln von Elfmetern - wie einst beim HSV und bei Bayer", würdigte der kicker in der Rangliste im Winter die Leistungen Butts. "Ich bin sehr zufrieden beim FC Bayern, und ich freue mich auf die Fortsetzung meiner erfolgreichen Zeit in München", ließ der Schlussmann nach seiner Vertragsverlängerung wissen.

Auch ein Engagement über 2011 hinaus schloss er nicht aus: "Das ist durchaus möglich, aber es war mein Wunsch, für ein Jahr zu verlängern. Im Fußball kann immer sehr viel passieren und ich konzentriere mich jetzt auf dieses eine Jahr", erklärte Butt, "und dann wird man sehen, wie es läuft und man kann weitere Entscheidungen treffen."

Während Rensing, dessen Kontrakt bei FC Bayern am Saisonende ausläuft, keine Zukunft bei den Münchnern haben wird, wurden Abwehrchef Daniel van Buyten (bis 2012), Thomas Müller (bis 2013) und Holger Badstuber (bis 2014) bereits mit neuen Verträgen ausgestattet. Offen ist noch die Situation bei Kapitän Mark van Bommel und Hamit Altintop, deren Verträge ebenfalls am 30. Juni 2010 enden.