Mainz: Auch Slowake Zabavnik kommt

Heidel holt Malik Fathi

Malik Fathi (r., mit Vagner Love) wechselt aus Russland in die Bundesliga nach Mainz.

Malik Fathi (r., mit Vagner Love) wechselt aus Russland in die Bundesliga nach Mainz. imago

"Wir haben seit einigen Tagen intensiv an dieser Geschichte gearbeitet und sind sehr glücklich, dass wir mit Spartak Moskau eine Einigung erzielen konnten. Malik Fathi ist ein Spieler von besonderer Qualität. Er wird unserer Mannschaft in der Rückrunde zusätzliche Impulse geben und löst uns zudem auf der durch Ausfälle unterbesetzten linken Abwehrseite unseren akuten Engpass", durfte sich Manager Christian Heidel über den prominenten Neuzugang freuen.

Trainer Thomas Tuchel ergänzte: "Ich bin sehr glücklich über diesen Transfer. Malik Fathi ist ein Spieler mit besonderen Fähigkeiten und ein toller Typ, der hervorragend zu uns passt."

Weiterer Neuzugang aus Russland

Der neue Mainzer Abwehrspieler Radoslav Zabavnik, hier im Dress der Slowakei gegen den Tschechen Jiri Stajner.

Der neue Mainzer Abwehrspieler Radoslav Zabavnik, hier im Dress der Slowakei gegen den Tschechen Jiri Stajner. imago

Bereits kurz zuvor hatten die Mainzer mit dem slowakischen Nationalspieler Radoslav Zabavnik einen weiteren Transfer aus der russischen Liga bekannt gegeben: Der Außenverteidiger erhält bei den Mainzern einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Option bis Juni 2012. Der Kontrakt des 29-Jährigen beim russischen Erstligisten Terek Grosny war zum Jahresende abgelaufen. "Radoslav Zabavnik erfüllt das Anforderungsprofil des von uns gesuchten Spielers: Er ist ein klassischer Flügelspieler für die rechte Seite mit großer Qualität in der Defensive und der Zweikampfführung, der aber auch schon links gespielt hat", sagte Heidel.

Der Abwehrspieler, der in der Winterpause auch schon vom 1. FC Nürnberg getestet worden war, kam in seiner Karriere auf bisher 41 Länderspiele und sammelte mit Stationen wie Sparta Prag und ZSKA Sofia reichlich Erfahrung im Profifußball.