16:05 - 36. Spielminute

Tor 1:0
Herzog
Eigentor
Freiburg

16:38 - 54. Spielminute

Tor 2:0
A. Zeyer
Rechtsschuss
Vorbereitung Iashvili
Freiburg

16:45 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Tskitishvili
für T. Willi
Freiburg

16:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Zdrilic
für Rraklli
Haching

16:51 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Oberleitner
für Cizek
Haching

17:01 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Spizak
für Straube
Haching

17:08 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Hermel
für Coulibaly
Freiburg

17:12 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
St. Müller
für But
Freiburg

SCF

UHA

Bundesliga

Herzogs Eigentor leitet Niederlage ein

19. Spieltag, SC Freiburg - SpVgg Unterhaching 2:0 (1:0)

Herzogs Eigentor leitet Niederlage ein

Freiburgs Coach Volker Finke musste in seiner Anfangsformation aus unterschiedlichen Gründen auf zwei Stammkräfte verzichten. Während Baya zu einem Länderspiel abgestellt und durch Kobiaschwili ersetzt wurde, fiel Ramdane wegen einer Gelb-Sperre aus. Für ihn rutschte Coulibaly in die Anfangself. Bei Unterhaching sollte Neuzugang Cizek für Oberleitner im Mittelfeld die Fäden ziehen, in der Abwehrkette baute Trainer Lorenz-Günther Köstner auf Bucher, der Seifert ersetzte. Im Angriff kam der erfolgreichste Torschütze der SpVgg, Breitenreiter, für Zdrilic zum Einsatz.


Das Spiel im Live-Ticker Der 19. Spieltag auf einen Blick


Die Oberbayern begannen die Partie ohne Respekt und drängten die Heimelf in den Anfangsminuten in die Defensive. Cizek sorgte mit einem schönen Fernschuss, der knapp über das Tor von Golz strich, gleich für Gefahr. Der SC verstand es zunächst nicht, die variable Spielweise der Hachinger zu unterbinden und kam kaum aus der eigenen Hälfte. Erst nach zehn Minuten, als der Druck der Hachinger etwas nachließ, besannen sich die Freiburger der eigenen Stärken. Im Mittelfeld bekamen Kobiaschwili und Zeyer das Spiel jetzt besser in den Griff, das Kombinationsspiel gewann immer mehr an Sicherheit, doch entscheidend in Szene konnten die Spitzen Iaschwili und Sellimi nicht gesetzt werden. So sorgten lediglich Standardsituationen für Gefahr vor dem Tor der Gäste. Kehl scheiterte dabei nach Eckball von Zeyer mit einem Direktschuss an Torhüter Tremmel. Von den Gästen war nun so gut wie nichts mehr zu sehen - auch der anfangs sehr bemühte Cizek tauchte völlig unter. Die klare Überlegenheit der Heimelf wurde schließlich mit der Führung belohnt: Kobiaschwili zog eine schöne Flanke von der linken Seite gefährlich in den Strafraum, wo Herzog in höchster Not vor dem einschussbereiten Sellimi retten wollte, das Leder aber dabei ins eigene Netz bugsierte. Mit der verdienten Führung der Breisgauer verabschiedeten sich beide Mannschaften zum Pausentee. In der zweiten Halbzeit begann die Elf von Trainer Volker Finke schwungvoll und erzielte nach einem verlorenen Zweikampf von Bucher, der den Ball an Iaschwili vertändelte, durch einen Treffer von Zeyer die beruhigende 2:0-Führung. Geschockt von diesem Treffer gelang es den Münchner Vorstädtern in der Folgezeit nicht mehr, dem Spiel, das zusehends verflachte, eine Wende zu geben. Zu harmlos präsentierten sie sich bei den eigenen Angriffsbemühungen, zu gut stand die Freiburger Hintermannschaft um den sicheren Kehl. Schließlich genügte eine Durchschnittsleistung der Heimelf, um die schwache Gästeelf in Schach zu halten. Mit dem fünften Heimsieg verbesserten sich die Breisgauer auf Tabellenplatz acht und konnten sich somit etwas von den Abstiegsrängen distanzieren, während Unterhaching wieder tiefer in den Abstiegsstrudel hineinrutschte.

Spieler des Spiels

Boubacar Diarra Abwehr

1,5
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Herzog (36', Eigentor)

2:0 A. Zeyer (54', Rechtsschuss, Iashvili)

Freiburg

Golz 3 - Kondé 2, Diarra 1,5 - Kehl 3, T. Willi 4 , Kobiashvili 3, Coulibaly 4 , A. Zeyer 3 , But 4 - Iashvili 3,5, Sellimi 3,5

Haching

Tremmel 3 - Strehmel 3,5, Herzog 4,5 , Bucher 5 - Haber 4, Schwarz 4, Matth. Zimmermann 3, Straube 4 , Cizek 4 - Breitenreiter 4, Rraklli 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

2
Spielinfo

Stadion

Dreisamstadion

Zuschauer

24.000

Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend