18:42 - 26. Spielminute

Tor 0:1
E. Sand
Linksschuss
Vorbereitung Böhme
Schalke

19:21 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Kögl
für Matth. Zimmermann
Haching

19:29 - 60. Spielminute

Tor 0:2
van Hoogdalem
Rechtsschuss
Schalke

19:44 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Mulder
für E. Sand
Schalke

19:48 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Garcia
für Haber
Haching

19:52 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Mikolajczak
für Böhme
Schalke

19:57 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Eigenrauch
für Látal
Schalke

UHA

S04

Bundesliga

17. Spieltag, SpVgg Unterhaching - FC Schalke 04 0:2 (0:1)

Traumtor von Van Hoogdalem

Die SpVgg Unterhaching musste in ihrem 50. Bundesligaspiel die zweite Saison-Heimniederlage einstecken. Gegen die routinierten Schalker zeigte Haching zwar großes Engagement, fand aber gegen die dichtgestaffelte Abwehr kein probates Mittel. Die beiden Tore für S04 erzielten Sand und Van Hoogdalem.


Der 17. Spieltag auf einen Blick Analyse mit Noten folgt am Mittwochabend


Spieler des Spiels

Ebbe Sand Sturm

2
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 E. Sand (26', Linksschuss, Böhme)

0:2 van Hoogdalem (60', Rechtsschuss)

Haching

Tremmel 3 - Strehmel 2,5, Grassow 3,5 , Jan Seifert 4,5 - Schwarz 2,5, Haber 3,5 , Matth. Zimmermann 3,5 , Hirsch 4, Straube 3 - Rraklli 3,5 , Zdrilic 4,5

Schalke

Reck 3 - Hajto 3,5, Waldoch 3, van Kerckhoven 3 - Látal 4 , van Hoogdalem 2,5 , Büskens 4,5, Böhme 4 , Alpugan 4,5 - Asamoah 3 , E. Sand 2

Schiedsrichter-Team

Lutz Michael Fröhlich Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Generali-Sportpark

Zuschauer

10.000

Im 50. Bundesligaspiel der SpVgg Unterhaching musste Trainer Köstner im Vergleich zum jüngsten 0:3 in Dortmund umstellen. Rraklli stürmte für Spizak (Faserriss in der Leiste), Hirsch lief statt Oberleitner (Mittelhandbruch) auf, und Grassow kam in der Abwehr für Bucher. Auf Seiten von Schalke 04 spielte Alpugan für Möller, den Rückenprobleme plagten. Büskens begann an Stelle von Nemec, der auf der Bank Platz nahm. Haching begann engagiert und erspielte sich früh Feldvorteile. Schalke war bemüht, Kontrolle über das Spiel zu erlangen, konzentrierte sich zunächst auf eine sichere Abwehr, aus der heraus ruhig aufgebaut werden sollte. Nach einer Viertelstunde deckte die SpVgg jedoch Schwächen in der S04-Deckung auf und kam durch Haber (Fernschuss), Hajto, der seinen eigenen Torwart Reck nach einer Hirsch-Flanke zu einer Glanztat zwang und Rraklli, der aus zehn Metern an die Latte hämmerte, zu hochkarätigen Chancen. Dementsprechend überraschend fiel in der 27. Minute die Führung für Schalke, das bis dato noch keine Torchance hatte: Böhme brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Fünfmeterraum, dort sprintete Sand heran und vollstreckte ohne Mühe aus kürzester Distanz. In der Folge fand Schalke besser ins Spiel, das nun ausgeglichen war. Haching mangelte es zusehends an Ideen, sich in der Offensive entscheidend durchzusetzen. In der Abwehr standen die Bayern aber weiter dichtgestaffelt und stabil. Nach dem Wechsel hatte für Schalke Vorsicht Vorrang. Haching übte Druck gegen die massierte Deckung aus, fand aber kein probates Mittel, den Rückstand aufzuholen. Schalke seinerseits setzte vornehmlich auf gelegentliche Konter. Nach einem solchen gab's Eckstoß für S04. Böhme schlägt den Ball in den Strafraum, Haching bekommt den Ball nicht weg, auch weil Asamoah Grassow regelwidrig behindert, und Van Hoggdalem hämmert das Spielgerät aus 16 Metern zum 2:0 in den rechten Torwinkel. In der Folge zeigte die Hachinger Hintermannschaft noch des Öfteren, vor allem bei Standards, Schwächen. Allerdings war die Abwehr auch häufig aufgerückt, erledigte viel Laufarbeit. Schalke spielte routiniert, stand hinten sicher und tat im Spiel nach vorne nicht mehr als nötig. Hachings großes Engagement reichte nicht, da die zündenden Ideen fehlten, um gegen die Schalker zu zählbarem Erfolg zu kommen.