Bundesliga 2000/01, 8. Spieltag
15:48 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Sebök
Linksschuss
Vorbereitung Akrapovic
Cottbus

16:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Tarnat
Bayern

16:06 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Akrapovic
Cottbus

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Paulo Sergio
für Wiesinger
Bayern

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Salihamidzic
für Fink
Bayern

16:46 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Scholl
Bayern

16:47 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Jancker
Bayern

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Santa Cruz
für Elber
Bayern

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Franklin
für Latoundji
Cottbus

17:02 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Salihamidzic
Bayern

17:05 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Sagnol
Bayern

17:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Kobylanski
für Labak
Cottbus

17:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
R. Vata
für Micevski
Cottbus

FCE

FCB

Bundesliga, 8. Spieltag: Energie Cottbus - FC Bayern München 1:0 (1:0)

Aufsteiger enttrohnt den Meister

Sensation in der Lausitz: Ein beherzter Auftritt des Aufsteigers Energie Cottbus sorgte für die zweite 0:1-Schlappe des deutschen Meisters Bayern München hintereinander gegen ein Team aus dem Osten. Der Tabellenführer agierte zu ideenlos und fand gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Cottbuser, die über Konter jederzeit brandgefährlich blieben, kein Mittel. Die Bayern-Angriffe blieben immer wieder im Abwehr-Bollwerk der Cottbuser hängen.

Wie erwartet begannen die Lausitzer wieder mit Micevski für den gesperrten Miriuta. Allerdings ließ Trainer Eduard Geyer Reghecampf und Kobylanski zunächst auf der Bank und brachte dafür Matyus und Latoundji. Nach seiner verletzungsbedingten Pause stand Jeremies wieder in der Startelf des deutschen Meisters. Auch sonst ließ Trainer Ottmar Hitzfeld wieder mächtig rotieren. Jancker konnte nach seinen Problemen mit der Zehe von Anfang an auflaufen, so dass die Bayern wieder mal mit dem Sturmduo Elber/Jancker beginnen konnten.


Das Spiel im Live-Ticker Der 8. Spieltag im Überblick Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend


Das hatten sich die Bayern wohl anders vorgestellt. Nicht der Rekordmeister bestimmte das Spiel, sondern der freche Aufsteiger aus der Lausitz. Bayern war bemüht, das Spiel zu kontrollieren, doch Cottbus ging engagiert in die Zweikämpfe und spielte gekonnt nach vorne. Nachdem beide Teams große Möglichkeiten ausgelassen hatten (11. Helbig für Cottbus, 13. Fink für Bayern), war es in der 16. Minute soweit: Nach einem Ballverlust von Andersson konterte Energie geschickt. Helbig spielte den Ball auf Labak, der frei vor Kahn zum Schuss kam. Den abgewehrten Ball legte Akrapovic zurück auf den aufgerückten Libero Sebök, der keine Mühe hatte, das Leder aus kürzester Entfernung über die Linie zu drücken. Cottbus hatte auch im weiteren Verlauf die besseren Möglichkeiten, doch der beste Bayern-Akteur, Torwart Oliver Kahn, hielt seinen Kasten sauber. Ottmar Hitzfeld reagierte in der Halbzeit und brachte mit Salihamidzic und Sergio zwei offensive Kräfte. Bayern wirkte nun entschlossener in Richtung Energie-Tor, doch Cottbus blieb mit seinen Kontern stets gefährlich. Die Münchener rannten sich immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehr des Aufsteigers fest und brachten wie schon in den Spielen gegen Rostock und Paris den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter.

Spieler des Spiels

Vilmos Sebök Abwehr

1,5
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Sebök (14', Linksschuss, Akrapovic)

Cottbus

Piplica 3 - Sebök 1,5 , Hujdurovic 2, Beeck 1,5 - Matyus 3, Scherbe 3,5, Latoundji 4,5 , Akrapovic 2 , Micevski 3 - Helbig 3, Labak 3

Bayern

Kahn 3 - Sagnol 5 , Andersson 5, Linke 4, Tarnat 4,5 - Wiesinger 5 , Jeremies 4,5, Fink 5 , Scholl 3,5 - Jancker 4 , Elber 5,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

1,5
Spielinfo

Stadion

Stadion der Freundschaft

Zuschauer

20.500 (ausverkauft)

Fazit: Ein beherzter Auftritt des Aufsteigers Energie Cottbus gegen den deutschen Meister Bayern München, der verdientermaßen mit drei Punkten belohnt wurde.