20:38 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Evanilson
Dortmund

20:48 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Coulibaly
Freiburg

21:15 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Ramdane
für Iashvili
Freiburg

21:15 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Tanko
für Kapetanovic
Dortmund

21:31 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Weißhaupt
für Baya
Freiburg

21:33 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
T. Willi
Freiburg

21:43 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
D. Schumann
für Hermel
Freiburg

21:50 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Herrlich
für Reina
Dortmund

21:53 - 83. Spielminute

Tor 1:0
Heinrich
Linksschuss
Dortmund

22:01 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Nijhuis
für Bobic
Dortmund

BVB

SCF

Bundesliga

Dortmunder Powerplay im zweiten Durchgang

Bundesliga, 8. Spieltag: Borussia Dortmund - SC Freiburg 1:0 (0:0)

Dortmunder Powerplay im zweiten Durchgang

Bei Dortmund waren die zuletzt angeschlagenen Wörns und Heinrich wieder mit an Bord, allerdings musste Sammer kurzfristig auf Jürgen Kohler (Kniebeschwerden) und Ricken (Leistenprobleme) verzichten. Bei den Breisgauern fehlten Ralf Kohl (Erkältung) und Stefan Müller (Zerrung), dafür kam Lars Hermel zu seinem ersten Saisoneinsatz.


Das Spiel im Live-Ticker Der 8. Spieltag im Überblick Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend


Die Borussia begann druckvoll und erspielte sich erste gute Möglichkeiten: Reina vergab in der 6. Minute freistehend vor Golz, Oliseh scheiterte in der 13. Minute mit einem Freistoß aus 18 Metern nur knapp. Auch die Freiburger versteckten sich in dieser Phase nicht: Zwei Distanzschüsse von Kehl (10., 16.) sorgten für Gefahr für das Dortmunder Tor. Nach einem temporeichen Auftakt wurde das Spiel in der Mitte des ersten Durchgangs deutlich ruhiger. Dortmund zeigte in dieser Phase Schwächen im Spielaufbau, die Begegnung spielte sich eine Zeit lang überwiegend im Mittelfeld ab. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit drehte die Elf von Trainer Sammer wieder auf: Reina (37. und 44.) versuchte es aus der Distanz, kurz vor dem Seitenwechsel musste Baya noch vor dem freistehenden Heinrich auf der Linie klären. Die BVB-Abwehr stand überwiegend sicher, nur ein Schnitzer in der 43. Minute hätte fast zum Rückstand geführt: Nach einem Doppelpass mit Iaschwili brach Zeyer durch, doch sein misslungener Schussversuch ging links am Tor vorbei.

Nach der Halbzeit machte der BVB da weiter, wo er vor dem Pausenpfiff aufhörte und spielte Powerplay auf das Freiburger Tor. Fast die gesamte zweite Hälfte spielte sich in der Freiburger Hälfte ab. Doch lange Zeit blieben die Angriffsbemühungen ein ums andere Mal vergebens, ging das Leder knapp am Tor vorbei oder der Freiburger Keeper Golz war auf dem Posten.

In der 83. Minute schließlich doch noch das erlösende 1:0: Die Freiburger bekamen den Ball nach einem Lattentreffer von Metzelder nicht aus der Gefahrenzone, Heinrich staubte ab. Der eingewechselte Herrlich vergab per Kopfball kurz vor dem Ende sogar noch die Gelegenheit zum 2:0.

Spieler des Spiels

Jörg Heinrich Abwehr

1,5
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Heinrich (83', Linksschuss)

Dortmund

Lehmann 3 - Wörns 2, Metzelder 2,5, Heinrich 1,5 - Kapetanovic 3,5 , Oliseh 2,5, Dede 3, Addo 4 - Evanilson 4 , Reina 2,5 , Bobic 3

Freiburg

Golz 2 - Hermel 3,5 , Diarra 4, T. Willi 4 , Kobiashvili 5 - A. Zeyer 4, Kehl 3, Tskitishvili 4,5, Baya 5 - Coulibaly 4 , Iashvili 5

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

2
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

62.000

Fazit: Ein klar verdienter Sieg der Dortmunder Borussia, die zumindest für einen Tag die Tabellenspitzte erobern konnte.