15:41 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Hertzsch
HSV

16:03 - 33. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Nemec
für Thon
Schalke

16:05 - 35. Spielminute

Tor 1:0
Heinz
Rechtsschuss
Vorbereitung Yeboah
HSV

16:41 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Hajto
Schalke

16:45 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Ketelaer
für Yeboah
HSV

16:48 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Mulder
für Asamoah
Schalke

17:02 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
A. Fischer
für Heinz
HSV

17:07 - 82. Spielminute

Tor 2:0
Mahdavikia
Rechtsschuss
Vorbereitung Tøfting
HSV

17:10 - 87. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Schalke)
van Kerckhoven
Schalke

17:10 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
A. Fischer
HSV

17:14 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Bester
für Mahdavikia
HSV

HSV

S04

Bundesliga

Erste Saisonniederlage für Schalke 04

Bundesliga, 7. Spieltag, Hamburger SV - FC Schalke 04 2:0 (1:0)

Erste Saisonniederlage für Schalke 04

Schalke 04 bis auf eine Änderung mit der Elf, die am letzten Spieltag bei Borussia Dortmund erfolgreich war: Für den verletzten Mpenza spielte Asamoah im Sturm. Bei den Gastgebern kehrten gegenüber dem Champions-League-Auftritt Fukal und Hertzsch in die Abwehr zurück, Yeboah spielte von Beginn an neben Heinz und Mahdavikia im Angriff.


Das Spiel im Ticker Der 7. Spieltag im Überblick Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend


Der HSV begann die Partie eher verhalten und mit einer defensiven Grundhaltung. Schalke trat mit viel Selbstbewußtsein auf, versuchte Ball und Gegner zu kontrollieren. Trotz dieser eher abwartenden Spielweise gab es genügend Möglichkeiten zum Führungstreffer, da sich die Abwehrreihen auf beiden Seiten etliche Schnitzer erlaubten. Asamoah, Möller und Sand vergaben auf Schalker Seite, für den HSV machte es Marek Heinz in der 35. Minute besser: Nach schönen Pass von Yeboah zog der Tscheche aus gut 12 Metern aus vollen Lauf ab, sein Ball schlug unhaltbar für Reck im Schalker Gehäuse ein.

Nach der Pause verlagerte sich der HSV auf Konter, überließ den Gästen das Spielfeld. Schalke dominierte fast die gesamte zweite Halbzeit, die besseren Chancen hatten aber die Gastgeber: Nach einem Solo scheiterte Mahdavikia völlig freistehend an Reck, beim Nachschuss traf Yeboah lediglich den Kopf von Waldoch. Schalke fehlten die Ideen, um das HSV-Abwehrbollwerk zu überwinden. In der 83. Minute erzielte Mehdi Mahdavikia nach einen der wenigen gelungenen Konter das erlösende 2:0 für den HSV.

Spieler des Spiels

Nico Jan Hoogma Abwehr

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Heinz (35', Rechtsschuss, Yeboah)

2:0 Mahdavikia (82', Rechtsschuss, Tøfting)

HSV

Butt 3 - Hoogma 2, Fukal 3, Hertzsch 3 - N. Kovac 2,5, Tøfting 4, Barbarez 3, Hollerbach 3,5 - Mahdavikia 2,5 , Heinz 4 , Yeboah 2,5

Schalke

Reck 3 - Hajto 3 , Waldoch 4, van Kerckhoven 4 - Oude Kamphuis 3, Thon 2,5 , Látal 3, Böhme 3,5 , Möller 3 - Asamoah 3 , E. Sand 5

Schiedsrichter-Team

Lutz Wagner Kriftel

4
Spielinfo

Stadion

Volksparkstadion

Zuschauer

51.366

Fazit: Der HSV holte sich dank einer konzentrierten Defensivleistung verdient drei wichtige Punkte. Schalke konnte aus seiner Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen, und musste sich zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Schalke 04 bis auf eine Änderung mit der Elf, die am letzten Spieltag bei Borussia Dortmund erfolgreich war: Für den verletzten Mpenza spielte Asamoah im Sturm. Bei den Gastgebern kehrten gegenüber dem Champions-League-Auftritt Fukal und Hertzsch in die Abwehr zurück, Yeboah spielte von Beginn an neben Heinz und Mahdavikia im Angriff.
Das Spiel im Ticker Der 7. Spieltag im Überblick Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend
Der HSV begann die Partie eher verhalten und mit einer defensiven Grundhaltung. Schalke trat mit viel Selbstbewußtsein auf, versuchte Ball und Gegner zu kontrollieren. Trotz dieser eher abwartenden Spielweise gab es genügend Möglichkeiten zum Führungstreffer, da sich die Abwehrreihen auf beiden Seiten etliche Schnitzer erlaubten. Asamoah, Möller und Sand vergaben auf Schalker Seite, für den HSV machte es Marek Heinz in der 35. Minute besser: Nach schönen Pass von Yeboah zog der Tscheche aus gut 12 Metern aus vollen Lauf ab, sein Ball schlug unhaltbar für Reck im Schalker Gehäuse ein. Nach der Pause verlagerte sich der HSV auf Konter, überließ den Gästen das Spielfeld. Schalke dominierte fast die gesamte zweite Halbzeit, die besseren Chancen hatten aber die Gastgeber: Nach einem Solo scheiterte Mahdavikia völlig freistehend an Reck, beim Nachschuss traf Yeboah lediglich den Kopf von Waldoch. Schalke fehlten die Ideen, um das HSV-Abwehrbollwerk zu überwinden. In der 83. Minute erzielte Mehdi Mahdavikia nach einen der wenigen gelungenen Konter das erlösende 2:0 für den HSV. Fazit: Der HSV holte sich dank einer konzentrierten Defensivleistung verdient drei wichtige Punkte. Schalke konnte aus seiner Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen, und musste sich zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben.