Bundesliga 2000/01, 6. Spieltag
15:45 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Oude Kamphuis
Schalke

16:12 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Lehmann
Dortmund

16:13 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Böhme
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Mpenza
Schalke

16:21 - 45. Spielminute

Tor 0:2
Mpenza
Rechtsschuss
Vorbereitung Látal
Schalke

16:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Ricken
für Oliseh
Dortmund

16:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Metzelder
für Wörns
Dortmund

16:49 - 60. Spielminute

Tor 0:3
Heinrich
Eigentor
Schalke

17:01 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Látal
Schalke

17:01 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Dede
Dortmund

17:05 - 76. Spielminute

Tor 0:4
E. Sand
Rechtsschuss
Vorbereitung Hajto
Schalke

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Eigenrauch
für Látal
Schalke

17:14 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Stevic
Dortmund

17:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Mikolajczak
für Böhme
Schalke

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Mulder
für E. Sand
Schalke

BVB

S04

Bundesliga, 6. Spieltag: Borussia Dortmund - FC Schalke 04 0:4 (0:2)

Klare Verhältnisse im Revier: Schalke gab den Thon an

Eine unerwartet klare Sache war das 115. Revierderby „Schwarz-Gelb“ gegen „Königsblau“. Die Knappen, erstmals mit Olaf Thon in der Startformation, gewannen deutlich mit 4:0 und bleiben somit weiter ungeschlagen in der Spitzengruppe. Die Tore in einer einseitigen Partie erzielten Böhme (39. Foulelfmeter), Mpenza (45.), Heinrich (60., Eigentor) und Sand (76.).


Der 6. Spieltag im Überblick Das Spiel im Live Ticker Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend


Im seit Wochen ausverkauften Westfalenstadion ging der BVB mit dem zuletzt nur als Joker eingesetzten Reina ins Spiel, Ikpeba nahm dafür auf der Bank Platz. Eine interessante Änderung auch bei S04: Olaf Thon stand erstmals in dieser Saison in der Startformation, für den verletzten Nemec.

Nach einer starken Anfangsphase des BVB mit Schusschancen für Addo (9.) und Oliseh (12.) kamen die Gäste in der Folgezeit immer besser ins Spiel. Vor allem bei einem Hackentrick Mpenzas nach einer Hereingabe von Oude Kamphuis lag das 0:1 in der zu Beginn noch rauchgeschwängerten Luft der Dortmunder Arena (20.). Jens Lehmann parierte in seinem 250. Bundesligaspiel jedoch glänzend. Bis zur Schlussphase der ersten Hälfte kamen die beiden Mannschaften mit ihren Angriffsbemühungen lediglich bis zum gegnerischen Strafraum. In der 37. Minute wurde es dann jedoch wieder turbulent. Der schnelle Mpenza war nach einem Steilpass auf dem Weg in Richtung BVB-Tor, legte sich den Ball an Lehmann vorbei und kam zu Fall. Merk entschied trotz wütender schwarz-gelber Proteste auf Strafstoß und zeigte dem Ex-Schalker die Gelbe Karte. Jörg Böhme ließ sich nicht irritieren und brachte die Königsblauen in Führung (39.). Und Schalke legte nach. In der Nachspielzeit geriet ein Abschlag von Lehmann zu kurz. Latal leitete das Leder direkt in den Lauf von Mpenza, der per Direktabnahme spektakulär ins Netz und somit zum zweiten Mal ins BVB-Herz traf (45.).

Obwohl Matthias Sammer zur Pause mit Ricken und dem jungen Metzelder zwei frische Kräfte brachte, war es zunächst die Stevens-Elf, die wiederum den Ton angab. Mpenza (49.) und Oude Kamphuis (51.) vergaben jeweils aus aussichtsreicher Position die frühzeitige Entscheidung. Erst Evanilson gab in der 57. Minute wieder ein Dortmunder Lebenszeichen ab. Bei seinem Gewaltschuss war Reck jedoch mit einer Glanzparade zur Stelle. Wenig später brach beim Gästeanhang ungebremster Jubel aus: Mpenza war bei einem erneuten Tempogegenstoß enteilt. Frei vor Lehmann wollte er Sturmpartner Sand anspielen. Der Däne konnte das schlechte Zuspiel zwar nicht verwerten, aber Heinrich nahm ihm die Aufgabe ab und stolperte den Ball von Sand bedrängt ins eigene Netz (60.). Eine Viertelstunde später machte Sand allerdings auch noch „sein“ Tor. Nach einem Einwurf von Hajto traf er zum sechsten Mal und schloss wieder zu Kollege Mpenza auf (76.). Die Dortmunder Demontage war perfekt.