VfL Bochum: Bewegung im Kader

Imhof zieht's nach St. Gallen

VfL Bochum: Daniel Imhof

Rückkehr in die Schweiz: Daniel Imhof verlässt den VfL Bochum. imago

Imhof war im Sommer 2005 von St. Gallen zum VfL gewechselt und absolvierte seither 94 Spiele (fünf Tore/vier Assists) für den Revierklub. In der letzten Saison war der Kanadier noch Stammspieler, kam zuletzt aber nur noch auf sechs Einsätze. Nach Angaben von "Reviersport" wurde der bis Saisonende laufende Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. In St. Gallen unterschrieb er einen Vertrag bis 30.06.2012.

"Eine gute Lösung. Schließlich kommt meine Frau aus der Nähe von St. Gallen. Ich hatte in Bochum eine prima Zeit, werde die Jahre beim VfL in positiver Erinnerung behalten", wird Imhof zitiert.

Ein Leihgeschäft käme bei Daniel Fernandes in Frage. An dem Portugiesen hatte der VfL wenig Freude. Der Keeper kam für 1,25 Millionen Euro 2008 aus Saloniki, war zunächst die Nummer 1, aber selten ein starker Rückhalt. In der laufenden Runde spielt er keine Rolle mehr, wollte aber zunächst bleiben. "Warum soll ich nicht wieder die Nummer 1 werden?", fragt Fernandes. Dass er zum finanziellen Flop wurde, ist ihm aber kaum anzulasten. Der VfL hatte einen seiner kostspieligsten Einkäufe gleich optimistisch mit einem Vier-Jahres-Vertrag ausgestattet. So würde auch eine vorzeitige Trennung richtig teuer.