Gay macht in Saragossa weiter

Lillo folgt auf Hugo Sanchez

Fußball, Primera División: Juan Manuel Lillo

Neuer Hoffnungsträger in Almeria: Juanma Lillo. imago

Hugo Sanchez wurde im Anschluss an das 0:2 im Kellerduell bei Espanyol Barcelona am letzten Wochenende in Almeria entlassen.

Der Mexikaner spielte zwischen 1985 und 1992 bei Real Madrid und war einer der besten Torjäger seiner Zeit. 1991 sicherte er sich mit 38 Treffern den Goldenen Schuh als bester Torjäger Europas.

zum Thema

Lillo ist im spanischen Fußball kein Unbekannter, unter anderem war er bereits für UD Salamanca, Real Saragossa und Real Sociedad San Sebastian verantwortlich. Am Ende der Saison 2008/09 wurde er bei Real Sociedad, das damals zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der zweiten Liga spielen musste, trotz eines abschließenden sechsten Platzes entlassen.

Sein neuer Auftrag ist der Klassenerhalt: Almeria, Aufsteiger von 2007 hat als Tabellen-17. nur noch einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Poschner schenkt Gay das Vertrauen

Dagegen versucht Real Saragossa mit einer internen Lösung, dem Abstieg zu entrinnen. Nachdem sich die Verpflichtung des Routiniers Victor Munoz zerschlagen hat, genießt nun José Aurelio Gay das Vertrauen. Zumindest bis Saisonende. Der 44-Jährige, der bei Saragossa bisher für die B-Elf zuständig war, übernahm zunächst interimsweise nach der Entlassung von Marcelino Garcia Toral. Saragossas Sportdirektor Gerhard Poschner (290 Bundesligaspiele, 22 Tore für Borussia Dortmund, VfB Stuttgart und 1860 München) wollte ursprünglich einen neuen Trainer verpflichten. Neben Munoz galt auch Bernd Schuster als Kandidat. Sämtliche Verhandlungen führten aber zu keinem Ergebnis.