München: Verletzung am Auge

Entwarnung bei van Buyten

Daniel van Buyten (li.) im Zweikampf mit Rob Friend

Schmerzhaftes Aufeinandertreffen: Daniel van Buyten (li.) im Zweikampf mit Rob Friend. imago

Eine Röntgenuntersuchung am Samstag ergab nun, dass nichts gebrochen ist und damit sein Einsatz im entscheidenden Gruppenendspiel am Dienstagabend in der Champions League bei Juventus Turin nicht gefährdet ist. Damit bestätigte sich die Vorab-Diagnose von FCB-Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der sehr zuversichtlich war: "Es ist keine Fraktur fühlbar."

Van Buyten hatte bei einem Luftduell mit Gladbachs Rob Friend dessen Ellbogen ins Gesicht bekommen. Mit einer Schwellung unter dem linken Auge wurde der 31-Jährige in der 71. Minute vom Platz geführt und gegen Breno ausgetauscht.

Bislang hat van Buyten, der im Juli 2006 vom Hamburger SV an die Isar wechselte, 83 Partien für die Münchner bestritten. Unter van Gaal war er in dieser Saison bislang der unumstrittene Chef im Abwehrzentrum und stand in allen 15 Liga-Spielen von Beginn an auf dem Feld. In der Königsklasse musste er aufgrund einer Rotsperre einmal passen und brachte es auf vier Einsätze. Drei waren es im DFB-Pokal.

Robben von Beginn an dabei?

Während für Franck Ribery ein Einsatz in Turin nach seiner Knieverletzung trotz Balltraining zu früh kommt, drängt Arjen Robben nach seiner guten Vorstellung gegen Gladbach bei Juve auf einen Einsatz. "Das muss zwar der Trainer entscheiden, aber ich würde gerne von Anfang an spielen. Ich fühle mich gut und bin fit. Das ist ein sehr wichtiges Spiel, da wäre ich gerne dabei", äußerte sich der Niederländer am Sonntag.