Lautern: Spielpraxis für Abel und Lakic

Kurz sieht mehr als nur die sechs Punkte

Srdjan Lakic (li.) und Mathias Abel

Auf dem Weg zurück ins Team: Srdjan Lakic (li.) und Mathias Abel erhalten Spielpraxis. imago

Am Freitagabend steht zunächst die Jahreshauptversammlung des Vereins an, auf der der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz den Mitgliedern die Ursachen und Wirkungen der bereits veröffentlichten bilanziellen Überschuldung (1,9 Millionen Euro) noch einmal persönlich erläutern wird und sich aufgrund dieser langen Schatten, die die Vergangenheit immer noch auf die Klubkasse wirft, danach sehnt "endlich mal bei null anfangen zu können".

Sportlich sind die Lauterer einen gehörigen Schritt weiter. Zwei Siege zuletzt haben den zweiten Tabellenplatz gefestigt und die Antwort auf die ersten Saisonniederlagen gegeben. "Besonders wichtig war die Art und Weise, denn wir haben uns jeweils verdient durchgesetzt und uns somit frisches Selbstvertrauen geholt", sieht Marco Kurz mehr als nur die sechs Punkte.

Um diesen Rhythmus nicht zu verlieren, war es der sportlichen Leitung ein Anliegen, einen adäquaten Testspielgegner für dieses Wochenende zu organisieren, was am Samstag mit Liga-Konkurrent RW Ahlen gelang. "Da unsere Pause von einem Freitag- zu einem Montagspiel besonders lange ist, war mir ein starker Gegner wichtig", ist Kurz froh über die Wettkampfpraxis von Format.

Natürlich für die Rekonvaleszenten wie Mathias Abel oder Srdjan Lakic, die einen weiteren Schritt auf ihrem langen Weg zurück in die Mannschaft gehen können. Aber auch für die, die derzeit zur Startelf gehören und keineswegs geschont werden sollen. "Jeder wird zum Spielen kommen", kündigt Kurz den Einsatz aller verfügbaren Akteure an.

Dominic Bold