2. Bundesliga

Sergiu Radu droht erstmals die Bank

Cottbus: Wollitz grübelt, Rückkehrer rätselt

Sergiu Radu droht erstmals die Bank

Energie Cottbus: Sergiu Radu

Ist mit sich selbst noch nicht zufrieden: Sergiu Radu sucht die alte Stärke. imago

Beim ersten Engagement in Cottbus (2005-2007) brachte es Radu in 67 Spielen auf 26 Tore, 10 Assists. Eine Quote, die er in den vergangenen Jahren in Wolfsburg, Stuttgart und Köln nicht annähernd erreichen konnte. In der Lausitz sollte er nun zu alter Stärke zurückfinden.

Nach seinem starken Debüt beim 3:1 im Pokal gegen Magdeburg (1 Tor, 2 Assists) kam er in den bisherigen neun Ligaspielen aber noch immer nicht in Tritt: 2 Tore und 1 Assist (kicker-Note 4,33) stehen zu Buche. "Klar kann ich damit alles andere als zufrieden sein", gibt Radu zu und rätselt: "Vielleicht brauchen wir noch etwas, bis mit den vielen Neuen die Automatismen greifen."

Von zehn Ausfällen geplagt, stellte Claus-Dieter Wollitz zuletzt erstmals auf ein 4-3-3 um, in dem Radu als Außenstürmer ranmusste und im Gegensatz zu Emil Jula und Leonard Kweuke erneut blass blieb. Möglich, dass er sich am Sonntag gegen den FC St. Pauli sogar auf der Bank wiederfindet. "Ich beschäftige mich damit", gesteht Wollitz. "Vielleicht tut Sergiu die Bank ja gut, um frei zu werden und den Druck zu lösen."

Marcus Lehmann