Tschechien: Euro-Quali als Ziel

Bilek neuer Nationaltrainer

Michal Bilek.

Führt er die Tschechen zur Euro 2012? Der neue Nationaltrainer Michal Bilek. Imago

Verbandspräsident Hasek hatte die Mannschaft, die nach den kurzen Engagements von Petr Rada und Frantisek Straka bereits den vierten Trainerwechsel innerhalb eines Jahres nach dem Ende der Ära Karel Brückner erlebt, nur übergangsweise übernommen: "Ich glaube, dass er die menschlichen und fachlichen Qualitäten für den Posten des Nationaltrainers mitbringt", lobte Hasek den neuen Mann, den er auch selbst für das Amt vorgeschlagen hatte.

Der 44-jährige Bilek, der um die erfahrenen Premier-League-Profis Tomas Rosicky (Arsenal, früher Dortmund) und Petr Cech (Chelsea) ein junges und erfolgreiches Ensemble formen will, kommentierte seine Berufung ins Amt mit den Worten: "Das ist ein Angebot, dass man nicht ablehnen kann."

Der in Prag geborene Bilek lief in seiner aktiven Zeit unter anderem für Sparta Prag und Betis Sevilla auf und gehörte als Stammspieler jener tschechoslowakischen Nationalmannschaft an, die 1990 bei der Weltmeisterschaft in Italien mit Spielern wie Tomas Skuhravy für Aufsehen sorgte und erst im Viertelfinale dem späteren Weltmeister Deutschland mit 0:1 unterlag.