Gladbach: Vier Nullnummern aus fünf Pflichtspielen

Schwierige "Partnersuche" für den gesetzten Bobadilla

Fußball, Bundesliga: Gladbachs bester Stürmer Raul Bobadilla.

Gesetzt aber noch mit viel Luft nach oben: Gladbachs Stürmer Raul Bobadilla. imago

Nur zwei weitere Treffer in den anschließenden vier Bundesligapartien sind ein Grund für den Absturz in den Tabellenkeller. Inklusive der 0:1-Niederlage im Pokal gegen Duisburg stehen aus den letzten fünf Spielen vier "Nullnummern" zu Buche. Trainer Michael Frontzeck probierte zuletzt mehrere Offensivvariationen aus, doch eine überzeugende Angriffsformation kristallisierte sich nicht heraus.

Das Stürmer-Quartett im Check

Raul Bobadilla (22): Ein Tor und zwei Assists gelangen dem Argentinier. Gemessen an seinen Fähigkeiten eine zu geringe Ausbeute. Dennoch ist der bullige, durchsetzungsstarke Mittelstürmer Borussias gefährlichster Angreifer und klar die Nummer eins. Nur: Nicht immer findet Bobadilla die richtige Mischung aus Dribbling, Abschluss und Abspiel. Sportdirektor Max Eberl sieht für den Zugang vom Grashopper-Club Zürich enorme Perspektiven: "Er muss die Liga nur noch ein bisschen besser kennenlernen. Raul hat Potenzial ohne Ende."

Roberto Colautti (27): Zwei Tore, eine Vorlage. Bildete mit Bobadilla in der Anfangsphase ein harmonisches, spielstarkes Duo; vor allem beim offensiv beeindruckenden 3:3 in Bochum. Verlor seinen Startplatz zuletzt, schoss aber Gladbachs letztes Pflichtspieltor beim 2:4 gegen Hoffenheim (6. Spieltag).

Oliver Neuville (36): Legte beim einzigen Einsatz von Beginn an, dem 2:1 gegen Berlin, einen Treffer mustergültig auf. Wie in der Vorsaison meist als Joker gefragt. Neuville fühlt sich - trotz des Alters - topfit und wünscht sich mehr Spielanteile. Scheint über den Status des Edelreservisten nicht mehr heraus zu kommen, weshalb vieles auf eine Trennung zum Saisonende (Vertrag läuft aus) hindeutet.

Rob Friend (28): Kein Scorerpunkt. Nach monatelanger Verletzung erst seit dem 5. Spieltag im Einsatz. Braucht noch Praxis bis zur Top-Form, ist dank seiner Kopfballstärke immer eine Option, wenn es bei Rückständen mit der Brechstange versucht werden muss.

"Allrounder" Colautti, der schnelle Neuville oder 1,95-m-Riese Friend an der Seite des gesetzten Bobadilla? Für das Spiel am Sonntag in Wolfsburg dürfte Colautti die Nase vorne haben. Auf jeden Fall muss bei den Stürmern der Knoten bald platzen, sonst geht die Krise weiter.

Jan Lustig