Löw verzichtet auf Nachnominierung

Khedira und Tasci fallen aus

Serdar Tasci

Fliegt nicht mit nach Russland: Stuttgarts Serdar Tasci macht das Knie zu schaffen. picture alliance

Noch am Vormittag hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitgeteilt, dass Tasci trotz seiner Blessur zum Treffpunkt in Mainz reisen solle, um sich dort von den DFB-Medizinern behandeln zu lassen. Doch ein Arztbesuch brachte Klarheit. Der 22-Jährige wird drei bis vier Tage nicht trainieren können, weil er ein stark geschwollenes Knie hat.

Ob der neunmalige Nationalspieler Tasci nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Russland am Samstag noch zum Team stößt, ist offen.

Der Innenverteidiger hatte beim 1:1 des VfB am Dienstag in der Champions League gegen Unirea Urziceni in Rumänien eine Knieverletzung erlitten. Der 22 Jahre alte Profi konnte deshalb auch nicht gegen Bremen spielen.

Khedira muss pausieren

WM-Qualifikation

Am Nachmittag musste Löw den zweiten Ausfall aus dem Stuttgarter Lager verkraften. Khedira wird Deutschland sowohl für das Spiel gegen Russland auch im abschließenden Spiel gegen Finnland fehlen. Der Mittelfeldspieler musste wegen einer Überlastungsreaktion im rechten Fuß absagen. Khedira muss mehrere Tage mit dem Training aussetzen.

Nach den beiden Absagen der Stuttgarter stehen Löw inklusive der drei Torhüter noch 22 Profis zur Verfügung. Der Bundestrainer verzichtet auf eine Nachnominierung, teilte der DFB noch am Montag mit.

Die Wade hält

Kapitän Michael Ballack, der zuletzt bei zwei Spielen des FC Chelsea wegen Wadenproblemen gefehlt hatte, stand am Sonntag beim 2:0 im Prestige-Duell der englischen Premier League gegen den FC Liverpool in der Startformation und spielte durch.