Int. Fußball

Barça verpflichtet Chygrynskyy

Spanien: Henrique und Gudjohnsen weg

Barça verpflichtet Chygrynskyy

Dmytro Chygrynskyy

Stämmiger Abwehrspieler: Hier räumt Dmytro Chygrynskyy die Bremer Claudio Pizarro und Sebastian Boenisch aus dem Weg. imago

"Chygrynskyy wird kommen und seine Sache hier gut machen", hatte Barças Sportdirektor Txiki Begiristain bereits am Donnerstag gegenüber der "Marca" erklärt. Kurios: Am Freitagabend stand Chygrynskyy seinen neuen Teamkollegen nochmal als Gegenspieler gegenüber. Im europäischen Supercupfinale zwischen Champions-League-Sieger Barça und dem letzten UEFA-Cup-Sieger Schachtjor, das die Katalanen mit 1:0 nach Verlängerung gewannen, lief der 22-Jährige noch auf Seiten von Donezk auf.

Schon seit längerem ist Trainer Pep Guardiola an dem Innenverteidiger interessiert, obwohl er bereits für Schachtjor bei der missglückten Qualifikation für die Champions League gespielt hat und somit nicht mehr für die Königsklasse spielberechtigt ist. Der 1,90 Meter große Ukrainer wurde unter anderem verpflichtet, da Rafael Marquez immer wieder von Verletzungen geplagt wird.

Die Ablösesumme für den ukrainischen Nationalspieler wurde von den "Blaugrana" auf 100 Millionen Euro festgeschrieben.

Der frühere Leverkusener Henrique hat Barça hingegen schon wieder verlassen. Er wurde für eine Saison an den Ligarivalen Racing Santander ausgeliehen. Der brasilianische Innenverteidiger sah keine Chance mehr auf einen Stammplatz.

Barça gab zudem den isländischen Nationalstürmer Eidur Gudjohnsen an den französischen Erstligisten AS Monaco ab. Die Franzosen bezahlen für den 30-Jährigen, der 2006 für zwölf Millionen Euro vom FC Chelsea zu Barca gewechselt war und noch einen Einjahres-Vertrag hatte, zunächst keine Ablösesumme. Allerdings müssen sie erfolgsabhängige Prämien an Barca bezahlen, die sich im Laufe der zwei Jahre auf bis zu zwei Millionen Euro belaufen können.