DFB leitet Ermittlungsverfahren ein

Es wird ernst für Lehmann und Subotic

Fußball, Bundesliga: Gegen Neven Subotic von Borussia Dortmund und Jens Lehmann vom VfB Stuttgart ermittelt der DFB.

Müssen Stellung beziehen: Neven Subotic von Borussia Dortmund und Jens Lehmann vom VfB Stuttgart. imago

Nach Auswertung der TV-Aufzeichnungen soll Lehmann in der 44. Minute Subotic absichtlich mit dem rechten Ellenbogen gegen den Hinterkopf geschlagen haben. Daraufhin habe Subotic mit seinem linken Ellenbogen bewusst nach hinten geschlagen und Lehmann an der Lippe getroffen.

Schiedsrichter Helmut Fleischer (Siegmertshausen) hatte dem DFB-Kontrollausschuss erklärt, beide Vorgänge nicht gesehen zu haben, so dass das Gremium Ermittlungen aufnehmen konnte. Nach Angaben des Kontrollausschuss-Vorsitzenden Anton Nachreiner können zielgerichtete Ellenbogenschläge, insbesondere gegen den Kopf beziehungsweise das Gesicht eines Gegenspielers, nach ständiger Rechtsprechung der DFB-Rechtsinstanzen nachträglich bestraft werden.

Van Bommel gegen Vorsah nicht vergleichbar

Dabei verwies er darauf, dass im Spiel 1899 Hoffenheim gegen Bayern München am 8. August ein Foul von Marc van Bommel gegen den Hoffenheimer Isaac Vorsah "grundsätzlich von der Rechtsprechung nicht als krass sportwidrig" betrachtet worden sei.