Aalen: Scharinger zögert mit Stammplätzen

Sulu und Klefenz sind gesetzt

Marcel Klefenz (re., VfR Aalen), Regis Dorn (SV Sandhausen)

Eingespieltes Verteidigertandem: Marcel Klefenz (re.), hier gegen Sandhausens Regis Dorn, harmoniert perfekt mit Aytac Sulu. imago

"Die beiden sind ein tolles Tandem. Wenn sie zusammen spielen, spürt die Mannschaft Sicherheit", sagt der Fußballlehrer, der die beiden bereits vergangene Saison bei Hoffenheim II unter seinen Fittichen hatte. Und das macht sich in der neuformierten Mannschaft bemerkbar. Sulu und Klefenz brauchten keine Zeit, um sich aneinander zu gewöhnen. "Wir haben sicherlich den Vorteil, dass wir seit drei Jahren nebeneinander spielen. Da weiß der eine, was der andere macht", sagt Klefenz. Scharinger sieht das genauso: "Ja, die beiden ergänzen sich gegenseitig."

Dann schlägt der Trainer ungewohnte Töne an: "Sulu und Klefenz sind gesetzt, denn ich sehe derzeit keinen, der an die beiden rankommt." Ob Klefenz sein Wunschpartner sei, will Sulu nicht beantworten. "Der Trainer stellt die Mannschaft auf, nicht ich." Der Kapitän sagt nur so viel: "Im Moment wird es für die anderen sehr schwer, uns beide auseinanderzureißen."

Alexander Haag