kicker-Test: 1. FC Kaiserslautern

Konsolidierung unter Kurz

Hoffnungsträger: FCK-Neuzugang Ivo Ilicevic trifft hier im Test gegen Offenbachs Torwart Wulnikowski.

Hoffnungsträger: FCK-Neuzugang Ivo Ilicevic trifft hier im Test gegen Offenbachs Torwart Wulnikowski. imago

KOMMEN & GEHEN

Der FCK verlor mit Aimen Demai (Aachen) und Axel Bellinghausen (Augsburg) zwei Stammkräfte an Liga-Konkurrenten. Josh Simpson (Manisaspor/Türkei) spielte sportlich nur noch eine Nebenrolle, war aber wie Kapitän Bellinghausen Sympathieträger und Identifikationsfigur. Sie zu ersetzen wird die Aufgabe von Bastian Schulz (Hannover) sowie den ausgeliehenen Ivo Ilicevic (VfL Bochum) und Georges Mandjeck (Stuttgart). Neu im Kader sind auch der Schweizer Daniel Pavlovic (FC Schaffhausen) und Christoph Buchner (Burghausen), der langsam an höhere Aufgaben herangeführt werden soll. Dringend gesucht wird noch eine weitere Alternative für den Angriff, die Adam Nemec (RC Genk) heißen könnte.


TESTS & TORE

Die Testspiele verliefen bisher enttäuschend. Abgesehen von den Spielen gegen unterklassige Amateurteams konnten die "Roten Teufel" keine Partie gewinnen. Dabei stellten weder der FC Metz (1:1) noch der FC Schaffhausen (1:2) oder Kickers Offenbach (1:1) übermächtige Gegner dar. Als Entschuldigung kann angebracht werden, dass der Ausfall des etatmäßigen Angriffsduos und der ständige Einbau von Testspielern den eigenen Spielaufbau sichtlich hemmten.

STÄRKEN & SCHWÄCHEN

In der Abwehr um Martin Amedick verfügt der FCK über genügend Klasse und Erfahrung, um Stabilität zu gewährleisten. Vorne haben die letzten Wochen erneut demonstriert, wie sehr die Mannschaft von Erik Jendrisek und Srdjan Lakic abhängig ist. Noch fehlen der Offensive vor allem die nötigen Impulse aus dem Mittelfeld.

SYSTEM & TAKTIK

Marco Kurz fordert eine Elf, die Initiative zeigt. Er setzt auf ein 4-4-2-System, in dem die beiden Außenpositionen im Mittelfeld offensiv ausgerichtet sind. Die zwei Sechser in der Zentrale haben jedoch nicht nur defensive Aufgaben, sondern sollen aktiv dabei mitwirken, Druck auf den Gegner aufzubauen.


TRAINER & UMFELD

Dem Vorurteil, nicht die erste Wahl für den Trainerposten gewesen zu sein, begegnet Marco Kurz als nüchterner Pragmatiker, der sich sachlich auf seine sportlichen Aufgaben konzentriert und sich verbal zurückhält. Am Erfolg des neuen Coaches wird sich auch Stefan Kuntz messen lassen müssen, der in 15 Monaten Amtszeit als Vorstandsvorsitzender sämtliche Schlüsselpositionen im Verein mit Personen seines Vertrauens besetzt hat, dessen Aktionsradius aber immer noch durch finanzielle Altlasten eingeschränkt wird.

FAZIT & PROGNOSE

Wenn das neue System greift, ist der FCK in der Lage, wieder im vorderen Ligadrittel mitzumischen. Um mehr zu erreichen, muss die gewünschte Verstärkung des Angriffs ein Volltreffer sein.

Dominic Bold