Int. Fußball

Finales Spektakel für Asprilla

Kolumbien: Ex-Parma-Star beendet mit viel Show die Karriere

Finales Spektakel für Asprilla

Faustino Asprilla (M.)

Feierte nach über zwei Jahrzehnten Fußball auf ungewöhnliche Art und Weise seinen Abschied: Stürmer Faustino Asprilla (M.). picture-alliance

Als das blonde kolumbianische Supermodel Claudia Perlwitz Asprilla vom Platz geleitet hatte, war dessen große Karriere endgültig vorbei. Der inzwischen 39-jährige Stürmer hatte für sein Heimatland Kolumbien in den Jahren 1994 und 1998 zwei Mal an der WM teilgenommen. 1998 sorgte er für einen Eklat, als er nach einer wüsten Auseinandersetzung mit Paraguays Torwart José Luis Chilavert vom Platz flog.

Asprilla machte sich nicht nur in Südamerika, sondern auch in Europa einen Namen. Mit dem damaligen AC Parma (heute FC Parma) gewann der Angreifer 1993 den Europapokal der Pokalsieger und 1995 sowie 1999 jeweils den UEFA-Cup. Bei seiner Zwischenstation Newcastle United sorgte Asprilla 1997 für Aufsehen, als ihm in einem Europacup-Spiel gegen den FC Barcelona ein Hattrick gelang.

Nun verabschiedete sich der wegen seiner Beweglichkeit auch "Oktopus" genannte Star aus dem Profi-Fußball. Bei der Abschiedsgala in Medellin waren übrigens auch ehemalige südamerikanische Bundesliga-Stars anwesend: Roque Junior (Bayer Leverkusen), Ailton (Werder Bremen, Schalke 04, MSV Duisburg) sowie Adolfo Valencia (Bayern München).