Jena: Vertrag des Geschäftsführers nicht verlängert

Carl Zeiss trennt sich von Linke

Carsten Linke (li.) und Rene van Eck, Carl Zeiss Jena

Arbeiten kommende Saison nicht mehr zusammen: Jenas Carsten Linke (li.) und Trainer René van Eck. imago

Neben Fascher hatte sich Jena Ende Mai auch von Roland Weissbarth, neben Linke der damalige zweite Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH, getrennt. Nun wird auch Linke den Verein verlassen. "Wir bedanken uns bei Carsten Linke für die Zusammenarbeit und wünschen ihm beruflich wie privat für die Zukunft alles Gute", wird Präsident Peter Schreiber auf der Internetseite des Klubs zitiert.

Der ehemalige Bundesligaspieler Linke (15 Partien für Hannover 96) arbeitete seit Februar 2008 für Carl Zeiss. Rund ein Jahr fungierte er bei den Thüringern als Sportdirektor, anschließend rückte er in die Geschäftsführung auf.