Spanische Medien melden Einigung für 64,5 Millionen Euro

Kaka-Wechsel zu Real angeblich perfekt

Von Mailand nach Madrid: Kaka

Jubelt wohl bald für Real Madrid: Kaka. imago

Real Madrid soll sich außerdem 50 Prozent der Bildrechte an Kaka gesichert haben. Nach Informationen des spanischen Radiosenders Cadena Ser, des staatlichen Rundfunks NRE und der Online-Ausgabe der Sportzeitung "Marca" soll der Transfer am Dienstagabend in Madrid zwischen dem neuen Real-Präsidenten Florentino Perez, Mailands Vizepräsident Adriano Galliani und dem Vater von Kaka, Bosco Leite, perfekt gemacht worden sein.

Noch am Nachmittag hatte Kaka unwirsch auf die erneuten Spekulationen um seine Person reagiert. "Ich versichere den Millionen von Milan-Fans, dass ich meine Wahl getroffen habe", sagte er der "Gazzetta dello Sport": "Ich will bleiben. Also lasst mich bitte in Ruhe!", so der 27-Jährige, der im Januar Manchester City trotz eines kolportierten Jahresgehalts von 15 Millionen Euro eine Absage erteilt hatte. Milan war seiner Zeit offenbar bereit, Kaka für die gebotene Ablöse in Höhe von 125 Millionen Euro nach England ziehen zu lassen.

Sollte sich die Ablösesumme von 64,5 Millionen Euro bewahrheiten, war nur der französische Welt- und Europameister Zinedane Zidane bei seinem Wechsel von Juventus Turin nach Madrid 2001 mit 76 Millionen Euro teurer als der Brasilianer, der sich derzeit mit der Nationalteam auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Uruguay vorbereitet.

Für Perez wäre der Transfer der erste große Coup seiner zweiten Amtszeit in Madrid. In seiner ersten von 2000 bis 2006 hatte er neben Zidane Weltstars wie Luis Figo, David Beckham oder Ronaldo in die spanische Hauptstadt geholt.