2. Bundesliga

FCI mit "Zecke" in Liga drei

Ingolstadt: Personalplanungen schreiten voran

FCI mit "Zecke" in Liga drei

Horst Köppel (li.) und Andreas Neuendorf, FC Ingolstadt

Gemeinsam den Wiederaufstieg angehen: Trainer Horst Köppel (li.) und "Zecke" Neuendorf arbeiten weiter in Ingolstadt. imago

Horst Köppel und der FC Ingolstadt haben eine klare Mission für das kommende Spieljahr: Den direkten Wiederaufstieg in Liga zwei. Zu diesem Zweck wurde Köppels Vertrag um ein Jahr verlängert, mit der Option auf ein weiteres. Köppel hatte Ex-Coach Thorsten Fink erst fünf Spieltage vor Saisonende auf dem Trainerposten beerbt. Die Zeit reichte nicht, um den Abstieg abzuwenden: Nun gilt es, den Wiederaufstieg vorzubereiten. Noch vor dem versöhnlichen Saisonfinale gegen Koblenz (4:0) erfolgte die Bekanntgabe der ersten Neuverpflichtung: Mittelfeldmann Robert Fleßers (22), den Köppel noch aus seiner Zeit in Gladbach kennt, wurde für zwei Jahre verpflichtet.

Zwei Tage nach dem vorerst letzten Zweitliga-Auftritt folgen weitere Bekenntnisse zum Klub: Publikumsliebling Neuendorf führt seine aktive Fußballkarriere weiter, durch seine Erfahrung ist der 34-Jährige ein wichtiger Aktivposten bei den Ingolstädtern. In 15 Einsätzen während der abgelaufenen Zweitliga-Spielzeit erzielte Neuendorf, der 2007 von Hertha BSC Berlin an die Donau gewechselt war, drei Tore (kicker-Durchschnittsnote: 3,56).

Gleich bis 2011 verlängerte indes Abwehrmann Michael Wenczel seinen Vertrag beim FCI. Der 31-Jährige war in der Rückrunde beim Absteiger gesetzt, lief in der zurückliegenden Saison insgesamt 22 Mal auf (kicker-Note: 3,50). Drei Treffer sprechen zudem für die Torgefahr des Innenverteidigers. Zudem rückt Stefan Müller aus der U 23 in den Drittliga-Kader auf. Das 19-jährige Nachwuchstalent erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.