Champions League

Rot für den Torhüter

Champions League Gruppe H: FC Chelsea - Gal. Istanbul 1:0 (0:0)

Rot für den Torhüter

Im Duell der beiden bis dahin sieglosen Mannschaften in dieser Gruppe kam Chelsea zu einem letztlich verdienten Erfolg, der aber durch etliche glückliche Umstände begünstigt war.

In der ersten halben Stunde war Galatasaray klar besser, wurde aber durch zwei Vorkommnisse entscheidend zurückgeworfen. Als Stürmer Sutton seinen eigenen Torwart De Goey per Kopf überwand, erkannte der holländische Schiedsrichter den Treffer für die Türken nicht an. Dabei hatte der Ball eindeutig die Linie überschritten.

Bald darauf stoppte der brasilianische Torwart Taffarel den Rumänen Petrescu außerhalb des Strafraums mit der Hand und erhielt dafür zu Recht die Rote Karte. Der bis dahin starke Stürmer Arif wurde ausgewechselt und dafür ging Mehmet ins Tor.

Erst gegen zehn Gegner wurde Chelsea überlegen. Trainer Vialli hatte bereits vor Beginn für eine Überraschung gesorgt, als er nach den jüngsten schwachen Leistungen auf seine Stars Deschamps und Poyet (wurde später eingewechselt) verzichtete.

Mit zunehmender Dauer setzte Chelsea nun den Gast unter Druck. Chancen von Sutton und Zola machte Mehmet in bestechender Manier noch zunichte, doch gegen den Nachschuss von Petrescu in der 55. Minute war auch der Ersatztorwart machtlos. Der knappe Vorsprung des englischen Teams geriet danach nicht mehr ernsthaft in Gefahr, aber Vialli gab zu: "Die Rote Karte für Taffarel hat uns entscheidend geholfen."

Tore und Karten

1:0 Petrescu (55')

Chelsea

de Goey - Ferrer , Leboeuf , Desailly , Babayaro - Petrescu , Morris , Wise , Ambrosetti - Sutton , Zola

Galatasaray

Taffarel - Fatih , Capone , Popescu , Hakan Ünsal - Okan Buruk , Ümit Davala , Ergün , Hagi - Arif , Hakan Sükür

Schiedsrichter-Team

Dick Jol Niederlande

Spielinfo

Stadion

Stamford Bridge

Zuschauer

34.000 (ausverkauft)

Victor Vago