Bohum: Kapitän fordert vor dem Derby Galligkeit ein

Dabrowski glänzt als der Anführer aller Arbeitsbienen

Schlussjubel: Torschütze Christoph Dabrowski feiert den Sieg über Schalke - und will gegen Bielefeld nachlegen.

Schlussjubel: Torschütze Christoph Dabrowski feiert den Sieg über Schalke. imago

"Das System hat uns zu einem hohen Maß an Kompaktheit verholfen", analysiert Dabrowski, der schon zum 16. Mal in seiner Karriere gegen Schalke antrat und den fünften Sieg (zwei Remis, neun Niederlagen) verbuchte. Sichergestellt ausgerechnet in einer Szene, in der der Bochumer Kapitän für einen Moment so aussah, als sei seine Koordination außer Betrieb geraten. "Das war ein ziemliches Rumgestochere", gestand Dabrowski, "der Ball war nicht leicht zu kontrollieren." Es gelang ihm dann doch, heraus kam sein fünftes Saisontor und ein Triumph, der sogar den eher reservierten Coach aus der Reserve lockte. Marcel Kollers Nachbesprechung am Sonntagmorgen fiel ungewöhnlich emotional aus, "er hat sich", wie Dabrowski berichtet, "bei allen für ihre couragierte Leistung bedankt". Bei Mimoun Azaouagh (26), der im 77.Bundesligaspiel mit dem siebten Tor seiner Karriere seinen ersten Erfolg über Ex-Klub Schalke einleitete. Bei Mergim Mavraj, der mit einem selbstbewussten Auftritt punktete. Aber auch bei Dabrowski, dem Anführer aller Arbeitsbienen, die ihren Frust über die missliche personelle Situation - wie vom Kapitän gefordert - in Energie umleiteten und mit ihrem kreativen Notwehr-Fußball einen auf dem Papier übermächtigen Gegner in die Knie zwangen.

Schon sechs Punkte in der Rückrunde sind jetzt ein deutliches Signal, "aber ausruhen", mahnt Rechtsverteidiger Oliver Schröder (28), "dürfen wir uns darauf nicht". Das große Ziel, den Klassenerhalt, "schaffen wir nur so", sagt Schröder, und nur so heißt: mit einer Leidenschaft, die notfalls auch Berge versetzen hilft. In der knisternden Atmosphäre gegen Schalke machten die Bochumer Profis die Schritte, die wehtun, da wuchsen ihnen im Wechselspiel mit dankbaren Fans Flügel. "Wichtig ist nun", fordert Dabrowski, "dass wir dieses Engagement auch gegen vermeintlich kleinere Gegner zeigen."

Schon in Bielefeld bietet sich am Samstag die Gelegenheit dazu.