Regionalliga

BVB-Urgestein macht Schluss

Dortmund: Ricken für Nachwuchs zuständig

BVB-Urgestein macht Schluss

Lars Ricken

So sahen ihn die Fans am liebsten: Lars Ricken beim Torjubel. picture alliance

"Meine neue Aufgabe als Verantwortlicher im Nachwuchsbereich des BVB macht mir Riesenspaß, fordert aber auch mein totales Engagement und lastet mich voll aus", begründete Ricken seinen Entschluss. Ricken, der 1990 von Trainer Ottmar Hitzfeld als damals 17-Jähriger in den Profikader berufen wurde, sah jetzt den richtigen Zeitpunkt für seinen Rückzug gekommen, da er gemeinsam mit der sportlichen Leitung des BVB weitere Projekte anstoßen und zusätzliche Aufgaben übernehmen wolle.

"Auch wenn ich mich körperlich noch gut fühle, bin ich doch der Überzeugung, dass es für mich nach 15 Profijahren auch aus gesundheitlichen Gründen richtig ist, mit dem Leistungssport aufzuhören", wurde Ricken in einer BVB-Mitteilung zitiert.

Der 32-Jährige bestritt insgesamt 301 Bundesliga-Partien, in denen er 49 Tore erzielte. Sein größter Erfolg war wohl das 3:1-Siegtor im Champions-League-Finale 1997 gegen Juventus Turin. Auch für die deutsche Nationalmannschaft war der Angreifer 14 Mal im Einsatz.