Offenbach: Türker macht Hoffnungen

Ein "Poldi" für die Kickers

Suat Türker

Ist froh wieder für "seinen Verein" spielen zu können: OFC-Rückkehrer Suat Türker. imago

Ermöglicht wurde, der von Sportmanager Andreas Möller als "Sensationstransfer" bezeichnete Wechsel, durch die finanzielle Hilfe von Sponsoren in sechsstelliger Höhe. Mit Türker dürfte sich die Zielsetzung für die Rückrunde ändern. Angriff auf einen Aufstiegsplatz ist die Devise. "Die Mannschaft hat eine tolle Vorrunde gespielt, jetzt wollen wir oben dranbleiben.

Es sind nur wenige Punkte zu einem Aufstiegsplatz", so Türker.

zum Thema

Trainer Hans-Jürgen Boysen warnt davor, jetzt vom Aufstieg zu sprechen. "Man kann nicht erwarten, dass bei uns vorne die Post abgeht, nur weil Suat Türker da ist. Wir sollten lieber schön bodenständig bleiben."

Jochen Koch