Bundesliga Analyse

Bundesliga, 24. Spieltag, VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:0)

Gebhardt stahl Balakov die Show

Eintracht Frankfurt hat sich zumindest bis zum Sonntagabend durch den 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim VfB Stuttgart auf einen Nichtabstiegsplatz vorgeschoben. Damit hat die Mannschaft unter ihrem neuen Trainer Felix Magath den vierten Sieg im sechsten Spiel eingefahren. Der VfB dagegen, der am vergangenen Samstag noch die Bayern mit 2:0 besiegt hatte, kassierte bereits die siebte Heimniederlage in der laufenden Runde. Bei den Frankfurtern sorgte der eingewechselte Chinese Yang in der 60. Minute für das 0:1. Die Entscheidung im Gottlieb-Daimler-Stadion besorgte der stark aufspielende Gebhardt (80.). Auf Seiten der Stuttgarter war der gegen die Müncher herausragende Balakov der große Verlierer. In der zweiten Minute scheiterte der Bulgare mit einem Foulelfmeter an Frankfurts Keeper Heinen. Insgesamt stand die Partie auf eher schwachem Niveau. Beide Teams offenbarten viele Mängel im Spielaufbau, große Abstimmungsprobleme zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und eine nicht gerade vorzeigbare Chancenverwertung.

Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend

Spieler des Spiels

Marco Gebhardt Mittelfeld

1
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 C. Yang (60', Kopfball, Heldt)

0:2 Gebhardt (80', Linksschuss, U. Schneider)

Stuttgart

F. Wohlfahrt 4,5 - Thiam 4 , Berthold 3,5, Bordon 2,5, T. Schneider 3,5 - Soldo 3, R. Pinto 2 , Gerber 4,5, Lisztes 5 , Balakov 3,5 - Ganea 4,5

Frankfurt

Heinen 1,5 - Kutschera 3,5 , Hubchev 2,5, Kracht 4 - Schur 3,5, Rasiejewski 4 , Heldt 2,5, Sobotzik 5, Guié-Mien 3,5, Gebhardt 1 - Salou 5,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

4
Spielinfo

Stadion

Gottlieb-Daimler Stadion

Zuschauer

25.000

Der 24. Spieltag im Überblick