Bundesliga Analyse

Bundesliga

Sebescen läßt Hansa wieder zittern

Bundesliga, 20. Spieltag, Hansa Rostock - VfL Wolfsburg 1:1 (1:1)

Sebescen läßt Hansa wieder zittern

Nach dem verschenkten Sieg in Kaiserslautern gab Hansa Rostock auch im Heimspiel gegen Wolfsburg eine Führung noch aus der Hand. Die Norddeutschen bleiben damit in der Rückrunde noch ohne Sieg und spüren nun wieder den Druck der aufstrebenden Frankfurter Eintracht, die nur noch fünf Zähler hinter der Zachhuber-Elf liegt. Vor 12.000 Zuschauern brachte Christian Brand, ein Ex-Wolfsburger, seinen Klub nach Agali-Zuspiel in der 24. Minute in Führung. Zuvor hätte bereits Baumgart bei seiner Riesenchance in der zehnten Minute das 1:0 für die anfangs dominierenden Hanseaten erzielen müssen. Zunächst scheiterte Baumgart, ebenfalls vormals Wolfsburger, am Pfosten und dann an Reitmaier. Nach dem Wechsel bestrafte Zoltan Sebescen mit einem 15-m-Schuss die Nachlässigkeiten der Rostocker: 1:1 in der 66. Minute. Die Niedersachsen, die nach der Winterpause noch ungeschlagen sind, verdienten sich den Punkt durch druckvolles Spiel im zweiten Abschnitt. Kurios: Ein offensichtlich korrekter Treffer von VfL-Stürmer Andrzej Juskowiak unmittelbar vor dem Wechsel fand bei Schiedsrichter Albrecht keine Anerkennung, eine sehr umstrittene Situation.

Analyse mit Noten folgt am Sonntag

Spieler des Spiels

Christian Brand Mittelfeld

2,5
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 C. Brand (24', Kopfball, Arvidsson)

1:1 Sebescen (66', Rechtsschuss, K. Nowak)

Rostock

Pieckenhagen 5 - Benken 3,5, Weilandt 4, R. Schneider 4 - T. Lange 4 , Wibraan 3,5, Lantz 4 , Baumgart 3,5, C. Brand 2,5 - Agali 4, Arvidsson 3

Wolfsburg

Reitmaier 3 - Kryger 4, Thomsen 4 , Hengen 4 - Biliskov 4, Sebescen 3 , K. Nowak 4, Weiser 4, Munteanu 4 - Rische 4,5 , Juskowiak 3,5

Schiedsrichter-Team

Hermann Albrecht Kaufbeuren

5
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Zuschauer

12.500

Der 20. Spieltag im Überblick