Bundesliga Analyse

Bundesliga 1999/00, 17. Spieltag

Bundesliga, 17. Spieltag: Werder Bremen - Bayern München 0:2 (0:1)

Glückliche Bayern-Tore im Weserstadion

Der FC Bayern München konnte auch die hohe Hürde Weserstadion nehmen und den SV Werder Bremen mit 2:0 (1:0) bezwingen. In einem ganz passablen Spitzenspiel kamen die Gäste zu zwei glücklichen Toren durch Jancker (71.) und Sergio (81.) unter Bremer Mithilfe. Bayern ist damit nach einer letztlich souveränen Vorrunde schon vor den restlichen Spielen Herbsmeister. Die Bremer können trotz der Niederlage mit dem bisher Erreichten zufrieden sein.

Nach einem nervösen Beginn übernahm der Hausherr zuerst die Initiative. Pizarro nach einem langen Einwurf (7.) und Eilts mit einem Volleyschuss nach Steilpass von Ailton (10.) tauchten gefährlich vor Oliver Kahn auf. Fast im Gegenzug lag jedoch die Gästeführung in der Luft. Effenberg spielte Salihamidzic im Strafraum schön frei, doch der Flachschuss des Bosniers aus zehn Metern ging links am Tor vorbei. In der 24. Minute setzten sich die Bremer beinahe ein Ei ins eigene Nest. Trares traf bei einem Befreiungsschlag den attackierenden Salihamidzic. Der stand plötzlich frei vor Rost, scheiterte aber am Bremer Keeper. Sekunden später musste Kahn bei einem Direktschuss von Bode nachfassen. In einem zu Beginn abwechslungsreichen Spiel hatte Carsten Jancker die nächste Chance. Eine lange Linksflanke segelte an Freund und Feind vorbei, doch der Stürmer verfehlte mit seinem Flugkopfball knapp das Ziel (31.).

Spieler des Spiels

Lothar Matthäus Mittelfeld

2
Spielnote

2,5
Tore und Karten

0:1 Jancker (71', Rechtsschuss, Salihamidzic)

0:2 Paulo Sergio (81', Rechtsschuss)

Bremen

Rost 2 - Frings 2,5, Trares 3 , Baumann 2 , M. Bode 3,5 - Maksymov 4 , Eilts 3,5 , Dabrowski 3, A. Herzog 3 - Ailton 4, Pizarro 4

Bayern

Kahn 2 - Linke 2,5, Kuffour 2 , Matthäus 2 - Babbel 3, Jeremies 3 , Tarnat 4, Effenberg 3,5 - Paulo Sergio 3 , Salihamidzic 3 , Jancker 2,5

Schiedsrichter-Team

Lutz Michael Fröhlich Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Weser-Stadion

Zuschauer

36.000 (ausverkauft)

Nach Wiederanpfiff legte Bremen wiederum den besseren Start hin. Maximov kam nach 50 Minuten frei aus fünf Metern zum Kopfball. Die beste Chance bis zu diesem Zeitpunkt ergab sich in der 57. Minute für Paulo Sergio, der nach einer Hereingabe von Salihamidzic frei aus sechs Metern zum Schuß kam und Rost anschoss. In der 62. Minute hatten die Bremer Fans den Torjubel schon auf den Lippen. Nach einem Steilpass marschierte Ailton allein auf Kahn zu. Beim Versuch, den Nationalkeeper auszuspielen, stolperte der Brasilianer dann jedoch über seine eigenen Füße. In der 70. Minute brachte Kuffour allerdings ein noch größeres Kunststück fertig. Freistehend aus drei Metern schob er den am Boden liegenden Rost den Ball in die Arme. Sechzig Sekunden später ging der Meister dann aber doch in Führung. Nach einem Querschläger des agilen Salihamidzic stand Jancker urplötzlich frei vor Rost und schoss den steil herabfallenden Ball volley ins Bremer Tor (71.). Vorentscheidend dann die 79. Minute: Dieter Eilts kommt im Zweikampf mit dem schnelleren Salihamidzic eine Sekunde zu spät, und Schiedsrichter Fröhlich zeigte dem Routinier wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Bayern nutzte die Überzahl prompt, wenn auch glücklich. Frank Baumann fälschte einen 18-Meter-Schuss von Paulo Sergio unhaltbar für Rost zum 0:2 ins Tor (81.). Die Partie und die Herbstmeisterschaft waren entschieden.