Bundesliga Analyse

Bundesliga 1999/00, 15. Spieltag
Bundesliga

Dank Daei Hertha weiter im Steigflug

Bundesliga, 15. Spieltag: SC Freiburg - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:0)

Dank Daei Hertha weiter im Steigflug

Spieler des Spiels

Gabor Kiraly Tor

1,5
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Daei (76', Rechtsschuss, Sverrisson)

Freiburg

Golz 3,5 - St. Müller 3 , Diarra 4, Hermel 2,5 - T. Willi 3, A. Zeyer 5 , Weißhaupt 3, Kobiashvili 3,5, Baya 2,5 - Sellimi 3,5, F. Bruns 4

Hertha

Kiraly 1,5 - Herzog 4 , Sverrisson 3 , Rekdal 2,5 - M. Hartmann 4 , An. Schmidt 3,5 , Michalke 2,5 , Covic 3,5, Wosz 4 - Daei 3 , Preetz 4,5

Schiedsrichter-Team

Hellmut Krug Gelsenkirchen

1,5
Spielinfo

Stadion

Dreisamstadion

Zuschauer

24.500

Ali Daeis Tor setzt den Aufwärtstrend von Hertha BSC fort. Der iranische Stürmer besorgte in der 77. Minute das 1:0 (0:0) beim SC Freiburg. Drei Tage nach dem 0:1 in der Champions League beim FC Porto schafften die Hauptstädter mit dem dritten Sieg in Folge den Sprung an die oberen Tabellenränge , während die Breisgauer nach vier Spielen ohne dreifachen Punktgewinn nun aufpassen müssen, nicht noch weiter abzurutschen. Dabei waren die Freiburger vor 24.800 Zuschauern die dominierende Mannschaft, vergaben aber ihre hochkarätigen Chancen leichtfertig oder scheiterten am guten Hertha-Torhüter Kiraly. Der Ungar rettete gegen Bruns (2.), Sellimi (34.), Diarra (52.) und Baya (65., 70.). Zudem verpassten Müller (28.) und Diarra (85.) freistehend das mögliche Ausgleichstor. Die Gäste, bei denen Rekdal wieder in die Mannschaft zurückkehrte, wirkten physisch erschöpft und erlaubten sich mehrere Schnitzer in der Zuordnung und im Passspiel. Zudem sorgte das insgesamt enttäuschende Mittelfeld nur für wenig Entlastung. Nach der Pause bildeten die Berliner einen massierten Abwehrriegel und verlegten sich ausnahmslos aufs Kontern. Einer der schnellen Gegenzüge führte durch Daei zum insgesamt sehr glücklichen 1:0.