2. Bundesliga

Fristlose Kündigung für Ahanfouf

SVWW: Franks Taktiktraining macht Hoffnung

Fristlose Kündigung für Ahanfouf

Abdelaziz Ahanfouf

Muss nach einem Jahr schon wieder Abschied nehmen: Abdelaziz Ahanfouf wurde gekündigt. imago

Es gelingen wieder Tore nach Ecken, die Spielkontrolle ist - wenn auch nur gegen Drittligisten - wieder in der Hand der Wiesbadener, lange Bälle werden gezielt eingesetzt, nicht planlos. Deshalb kein Murren über Einheiten, die nicht selten weit mehr als zwei Stunden dauern und über detaillierte Analysen in den Teamsitzungen. Im Gegenteil. Nur Lob über den neuen Coach und dessen Arbeitsweise. "Wir sind guter Hoffnung, dass wir so den Klassenerhalt schaffen", fasst Kapitän Sandro Schwarz die optimistische Stimmung im Team zusammen.

Derweil teilte der Verein am Montag mit, dass man sich von Ahanfouf getrennt habe. Dem Deutsch-Marokkaner ist bereits Ende 2008 "schriftlich und mit sofortiger Wirkung gekündigt" worden. Der Stürmer werde nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Ansonsten wollte sich der Verein nicht äußern und gab auf seiner Website lediglich bekannt: "Der SVWW wird zu dem laufenden Verfahren bis auf weiteres keine Stellungnahme abgeben."

Im Januar 2008 war Ahanfouf von Arminia Bielefeld nach Wiesbaden gewechselt, hatte bei den Hessen einen Vertrag bis 2011 erhalten, wurde in dieser Saison allerdings nur viermal eingewechselt.