Bundesliga Analyse

Bundesliga, 9. Spieltag, Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 0:2 (0:0)

Eintracht Frankfurt im freien Fall

Spieler des Spiels

Gerald Asamoah Sturm

2
Spielnote

4
Tore und Karten

0:1 Wilmots (53', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Asamoah)

0:2 Asamoah (83', Linksschuss)

Frankfurt

Nikolov 5 - Hubchev 5,5, Bindewald 5, Kracht 4 - Schur 4,5 , R. Weber 4,5 , Dombi 5, Gebhardt 5 , Bulut 5 - Fjörtoft 5, Salou 4,5

Schalke

Schober 2,5 - Waldoch 3,5, Thon 3 , Eigenrauch 3 - Kmetsch 3,5 , van Kerckhoven 4 , Oude Kamphuis 3, Alpugan 3, Wilmots 2,5 - E. Sand 4 , Asamoah 2

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

2
Spielinfo

Stadion

Waldstadion

Zuschauer

34.000

Die Frankfurter Eintracht kann den Absturz nicht stoppen. Am Freitag abend setzte es für die Hessen die sechste Niederlage in Folge. Schalke 04 dominierte während der gesamten Begegnung, die Frankfurter fanden nie zu ihrem Spiel. Bereits in der vierten Minute hatte Gerald Asamoah die erste Tormöglichkeit für die "Königsblauen". Dennoch dauerte es bis zur 52. Minute, ehe die Schalker in Führung gingen. Petr Hubtschev brachte Gerald Asamoah im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Fandel entschied zu Recht auf Foulelfmeter. Marc Wilmots ließ Oka Nikolov im Eintracht-Kasten keine Chance. Ein kapitaler Fehler von Torwart Nikolov ermöglichte Asamoah in der 83. Minute dann den entscheidenden Treffer. Nachdem der Keeper bereits gegen Asamoah geklärt hatte, spielte er dem Schalker den Ball wieder vor die Füße. Der 21-jährige ließ sich nicht lange bitten und erzielte mit seinem zweiten Bundesligatreffer das 2:0. Der FC Schalke 04 befindet sich ganz im Gegensatz auf einem Höhenflug. Der Erfolg im Frankfurter Waldstadion war der zweite Auswärtssieg und das fünfte Spiel ohne Niederlage hintereinander.