Bundesliga Analyse

Bundesliga

Löwen-Kantersieg vor Minuskulisse

Bundesliga, 7. Spieltag, TSV 1860 München - Arminia Bielefeld 5:0 (1:0)

Löwen-Kantersieg vor Minuskulisse

Spieler des Spiels

Martin Max Sturm

1,5
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Max (22', Kopfball, Paßlack)

2:0 Häßler (61', Kopfball, Cerny)

3:0 Max (68', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Max)

4:0 Tyce (71', Rechtsschuss, Schroth)

5:0 Agostino (85', Rechtsschuss, Tyce)

TSV 1860

D. Hoffmann 2,5 - Kurz 2 , Vanenburg 4, Paßlack 2,5 - Riedl 3, Tyce 3 , Pürk 3,5 , Cerny 2, Häßler 2 - Schroth 4 , Max 1,5

Bielefeld

G. Koch 4 - Peeters 5, Stratos 4, Klitzpera 4,5 - Meißner 5 , Maul 5 , Hofschneider 3,5 , Rydlewicz 5 , M. Weissenberger 4 - van der Ven 4 , Labbadia 4,5

Schiedsrichter-Team

Michael Weiner Hasede

4
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

25.000

Ein hochverdienter 5:0 (1:0)-Kantersieg gegen Arminia Bielefeld katapultierte den TSV 1860 München vor der Minuskulisse von 25.000 Zuschauern von Platz 13 auf Rang vier. Nach zwei sieglosen Spielen ohne Treffer beendeten Martin Max (22./67. Foulelfmeter), Thomas Häßler (61.), Roman Tyce (71.) und Paul Agostino (89.) mit ihren Toren die Durststrecke der “Löwen“. Die Rote Karte für Dirk van der Ven nach einem Handspiel im eigenen Strafraum hatte Arminia Bielefeld frühzeitig auf die Verliererstrasse gebracht. Zwar scheiterte Thomas Häßler mit dem anschließenden Strafstoß an Torwart Georg Koch (28.), doch die Ostwestfalen waren in der Folgezeit dem druckvollen Spiel der Löwen nicht mehr gewachsen. Auch ohne ihren kurzfristig ausgefallenen Torjäger Bernhard Winkler (Nierenentzündung) erspielte sich die Lorant-Elf von Beginn an zahlreiche Torchancen. Thomas Häßler war bei Standard-Situationen stets brandgefährlich. Auf Seiten der Gäste vergaben Meißner vor und Labbadia kurz nach dem Seitenwechsel zwar gute Chancen auf den Ausgleich, doch letztendlich verhinderte Georg Koch mit einigen Reflexen eine noch höhere Niederlage.