Bundesliga Analyse

Bundesliga, 6. Spieltag: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 1:0 (1:0)

Dank Ricken Tabellenerster für 24 Stunden

Spieler des Spiels

Lars Ricken Mittelfeld

2,5
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Ricken (34', Rechtsschuss, Reina)

Dortmund

Lehmann 2,5 - S. Reuter 3, Kohler 2,5 - Nijhuis 3, Evanilson 4 , Dede 3,5 , Stevic 3,5, C. Nerlinger 3,5 - Reina 3 , Ricken 2,5 , Bobic 4

Frankfurt

Nikolov 3 - Bindewald 4 , Kutschera 3, Janßen 3,5 , Kracht 3,5 - Falk 4,5 , R. Weber 3 , Dombi 4 , Guié-Mien 5, Heldt 5 - Salou 4

Schiedsrichter-Team

Georg Dardenne Nettersheim

3
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

68.600 (ausverkauft)

Dortmund hat die Führungsposition in der Bundesliga erobert. Durch einen hochverdienten 1:0 (1:0)-Erfolg über Eintracht Frankfurt blieben die Westfalen im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen und setzten sich zumindest für 24 Stunden an der Tabellenspitze fest, wo sie zuletzt am 15. März 1997 gestanden hatten. Mann des Tages vor 68.600 Zuschauern im ausverkauften Westfalenstadion war Nationalspieler Lars Ricken, dem in der 34. Minute nach herrlicher Vorarbeit von Giuseppe Reina der Siegtreffer glückte. BVB-Trainer Michael Skibbe hatte kurzfristig auf Andreas Möller verzichten müssen, der wegen einer leichten Bänderdehnung für Mittwoch geschont wurde. Fünf Minuten nach der Dortmunder Führung hatten die Frankfurter, die nach vier sieglosen Spielen weiter in der Tabelle abgerutscht sind, allerdings Pech, als Routinier Ralf Weber mit einem Schuss aus 20 Metern nur den Pfosten traf. Kurz vor der Pause vergab seinerseits Christian Nerlinger das mögliche 2:0 für die Westfalen. Nach der Pause verflachte die Begegnung. Frankfurts Trainer Jörg Berger reagierte nach einer Stunde und brachte für seinen Abwehrchef Olaf Janßen mit dem Chinesen Chen Yang einen zweiten Stürmer neben Bachirou Salou. Dieser Schachzug war allerdings nicht mehr von Erfolg gekrönt.