Bundesliga Analyse

Bundesliga

Garcia rettet Hachings Heimnimbus

Bundesliga, 6. Spieltag: Spvgg Unterhaching - Hertha BSC Berlin 1:1 (0:1)

Garcia rettet Hachings Heimnimbus

Spieler des Spiels

Alfonso Garcia Sturm

2
Spielnote

3,5
Tore und Karten

0:1 Helmer (24', Kopfball, Michalke)

1:1 Garcia (46', Rechtsschuss, Seitz)

Haching

J. Wittmann 3 - Bergen 3,5 , Jan Seifert 3, Grassow 3 - Matth. Zimmermann 3,5, Schwarz 3, Straube 3, Kögl 3 , Oberleitner 4,5 - Rraklli 4 , Seitz 2,5

Hertha

Kiraly 2 - Herzog 3,5 , Helmer 2 , An. Schmidt 3,5 - Konstantinidis 4 , Deisler 4, Dárdai 3, Michalke 2, Wosz 2,5 - Preetz 4,5 , Daei 4

Schiedsrichter-Team

Jürgen Jansen Essen

3
Spielinfo

Stadion

Generali-Sportpark

Zuschauer

10.000 (ausverkauft)

Ein Glücksgriff von Unterhachings Trainer Lorenz Günter Köstner bewahrte den Aufsteiger vor der ersten Heimniederlage seit dem 2. August 1998. Beim Stand von 0:1 wechselte er zur Pause Alfonso Garcia ein, der wenige Sekunden später nach Pass von Seitz ausgleichen konnte. Berlin war durch Neuzugang Thomas Helmer vor 10.000 Zuschauern völlig überraschend in Führung gegangen. Die Spvgg zeigte auch gegen den Champions-League-Teilnehmer eine couragierte Leistung. Lediglich die schlechte Chancenauswertung verhinderte den dritten "Dreier" im Sportpark. Besonders nach dem Ausgleichstreffer lag das 2:1 gegen eine müde wirkende Röber-Elf mehrfach in der Luft. Hertha-Keeper Kiraly hielt in dieser Phase bravourös. In der Schlussphase kam Berlin fast noch zum Siegtor, der überzeugende Helmer scheiterte jedoch am Querbalken.