Bundesliga Analyse

Bundesliga

HSV stürmt an die Bundesliga-Spitze

Bundesliga, 3. Spieltag, Schalke 04 - Hamburger SV 1:3 (1:1)

HSV stürmt an die Bundesliga-Spitze

Spieler des Spiels

Niko Kovac Mittelfeld

2
Spielnote

2
Tore und Karten

1:0 Wilmots (32', Linksschuss, E. Sand)

1:1 Hollerbach (45', Linksschuss, Yeboah)

1:2 N. Kovac (53', Linksschuss)

1:3 Hoogma (58', Kopfball, M. Groth)

Schalke

Reck 4,5 - Eigenrauch 5, de Kock 5, Büskens 3 - Thon 2 , Nemec 5 , Goossens 3, van Kerckhoven 4,5 , Wilmots 2,5 - Asamoah 2,5, E. Sand 5

HSV

Butt 2 - Hoogma 2,5 , Hertzsch 3 , Panadic 5 - N. Kovac 2 , M. Groth 4, Hollerbach 3 , Cardoso 4 - Mahdavikia 3, Yeboah 2,5 , Präger 4

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

4
Spielinfo

Stadion

Parkstadion

Zuschauer

45.000

Drei Tage nach dem verpassten Uefa-Cup-Einzug durch die Pleite im UI-Cup-Finale gegen SC Montpellier stürmte der Hamburger SV durch einen verdienten Auswärtssieg "auf Schalke" erstmals seit zwölf Jahren wieder an die Tabellenspitze. Mit 3:1 (1:1) triumphierte die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf vor 45.000 Zuschauern und bot vor allem in der zweiten Hälfte attraktiven Fußball. Dabei hatte für die “Königsblauen“ alles so gut angefangen. Marc Wilmots erzielte nach 31 Minuten planmäßig die Führung, das 2:0 lag danach mehrfach in der Luft. Die kalte Dusche folgte praktisch mit dem Pausenpfiff, als Bernd Hollerbach mit einem sehenswerten Schlenzer völlig überraschend ausgleichen konnte (45.). Niko Kovac (54.) und Nico-Jan Hoogma (58.) nach zwei HSV-Ecken bescherten dem HSV nach dem Seitenwechsel eine beruhigende Führung. Zudem bestätigte der Keeper der ungeschlagenen Hanseaten, Hans-Jörg Butt, seine derzeit glänzende Form, als er einen allerdings schwach getretenen Foulelfmeter des eingewechselten Youri Mulder parieren konnte (68.).