Bundesliga Analyse

Bundesliga

Ernüchterung statt Wiedergutmachung

Bundesliga, 3. Spieltag, 1.FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 0:2 (0:0)

Ernüchterung statt Wiedergutmachung

Spieler des Spiels

Bruno Labbadia Sturm

1,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

0:1 Labbadia (51', Kopfball, M. Weissenberger)

0:2 Meißner (87', Rechtsschuss, Labbadia)

K'lautern

Reinke 3 - Ramzy 4, H. Koch 3,5 , Schjønberg 4,5 - Ratinho 4,5 , Sforza 4 , Buck 4,5, Reich 4,5, Djorkaeff 4 - Marschall 4,5 , Hristov 5

Bielefeld

G. Koch 3 - Peeters 3, Stratos 3, Klitzpera 2 - Meißner 3 , Hofschneider 3, Maul 4 , Rydlewicz 3,5 , M. Weissenberger 2 - van der Ven 3 , Labbadia 1,5

Schiedsrichter-Team

Bernhard Zerr Ottersweier

2
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

39.661

Eine peinliche 0:2 (0:0)-Niederlage im heimischen Fritz-Walter-Stadion gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld brachte dem 1. FC Kaiserslautern nach dem 2:4 in Rostock die zweite Schlappe in Folge ein. Ausgerechnet der Ex-Lauterer Bruno Labbadia erzielte in der 51. Minute das 0:1 für die Arminia. Silvio Meißner machte den überraschenden Auwärtssieg in der Schlußphase perfekt (87.). Vor 39.600 Zuschauern offenbarte der Uefa-Cup-Teilnehmer eklatante Schwächen im Spielaufbau. Die bislang unbesiegten Ostwestfalen überzeugten dagegen auf dem Betzenberg durch ideenreiches Offensivspiel, angetrieben vom überragenden Markus Weissenberger. Schon in der ersten Hälfte hätte der Gast in Führung gehen müssen, Lauterns Keeper Reinke konnte seinen Kasten bis zum Pausenpfiff jedoch sauber halten. Nachdem Weissenberger nach 50 Minuten noch mit einem Lattenschuß Pech hatte, war das 0:1 durch Labbadia Sekunden später letztlich hochverdient. Für die "Roten Teufel" vergab Hristov die einzige hochkarätige Chance auf den Ausgleich.