TV: Der neue Vertrag läuft über vier Jahre

430 Millionen Euro sind möglich

Christian Seifert

Schwer beschäftigt: Christian Seifert verhandelt derzeit mit den TV-Sendern. imago

Nach kicker-Recherchen wird die Laufzeit des neuen Vertrages ab dem 1. Juli 2009 vier Jahre (bisher drei Jahre) betragen.

Die wichtigste Nachricht für die Vereine: Es wird nicht zu dem zwischenzeitlich, nach der "Lex Sportschau" durch das Bundeskartellamt, befürchteten finanziellen Einbruch kommen. Gegenüber den Vereinen warnte Seifert am vergangenen Freitag zwar vor zu hohen Erwartungen, hält aber Erlöse zwischen 400 und 430 Millionen Euro (momentan 409 Millionen pro Jahr) für möglich. Seit dem Wochenende steht Seifert in Verhandlungen mit den Fernsehsendern. Offenbar fordert der DFL-Geschäftsführer von seinen Gesprächspartnern noch kleine Nachbesserungen.

Die wichtigsten Neuerungen ab der kommenden Saison sind die Einführung eines Bundesligaspiels am Samstag um 18.30 Uhr, unterschiedliche Anstoßzeiten (15.30 und 17.30 Uhr) für die beiden Sonntagsspiele und zwei Zweitligaspiele am Samstag um 13 Uhr.

Rainer Franzke