Play-offs

5,6 Sekunden vor Schluss: Helm lässt die Avalanche jubeln

Compher trifft doppelt - Sturm trifft auf Draisaitl

5,6 Sekunden vor Schluss: Helm schießt die Avalanche ins Finale gegen die Oilers

Vom Siegtorschützen Darren Helm ist nur die Nummer (#43) zu sehen: Colorado bejubelt den Einzug ins Western-Conference-Finale.

Vom Siegtorschützen Darren Helm ist nur die Nummer (#43) zu sehen: Colorado bejubelt den Einzug ins Western-Conference-Finale. NHLI via Getty Images

Ein deutscher Profi steht sicher in der Final-Serie um den Stanley Cup. Nach den Edmonton Oilers um ihren Star Leon Draisaitl schafften auch die Colorado Avalanche mit dem Augsburger Nico Sturm den Einzug ins Finale der Western Conference - wer dort gewinnt, spielt im Juni gegen das beste Team der Eastern Conference um die Meisterschaft in der National Hockey League.

Aktuelle Spiele

Die Avalanche erzielten am Freitagabend Sekunden vor Schluss das Tor zum 3:2 gegen die St. Louis Blues und holten damit den notwendigen vierten Sieg in der Serie, die sie mit 4:2 gewannen. Sturm stand in der Partie nicht im Kader.

Compher gleicht zweimal aus

Großen Anteil am Sieg in St. Louis hatte J.T. Compher, der das 1:1 (26.) und 2:2 (51.) für Colorado erzielte und jeweils die Führung der Blues durch Justin Faulk (20.) und Jordan Kyrou (30.) egalisierte.

Helms Direktabnahme sitzt

Der Siegtreffer war Darren Helm vorbehalten: Als sich schon die Overtime anbahnte, verwertete Helm 5,6 Sekunden vor dem Ende einen Abpraller mit einer Direktabnahme. Damit steht die Mannschaft aus Denver im Westen im Finale - am Dienstag steht das erste Duell mit den Oilers an, die sich in ihrer Serie gegen die Calgary Flames mit 4:1 durchgesetzt hatten. Colorados Trainer Jared Bednar freute sich zwar über den Sieg, blickte aber schon nach vorne: "Wir haben unser Ziel erst zur Hälfte erreicht. Jetzt geht es für uns erst richtig los."

jch/dpa/sid

Vier auf Draisaitls Spuren: Die Deutschen in der NHL