21:17 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Inter)
d’Ambrosio
Inter

22:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
L. Martinez
für A. Sanchez
Inter

22:06 - 49. Spielminute

Tor 1:0
R. Lukaku
Rechtsschuss
Vorbereitung Darmian
Inter

22:20 - 63. Spielminute

Tor 1:1
Bensebaini
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Thuram
Gladbach

22:23 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Inter)
de Vrij
Inter

22:25 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Kramer
Gladbach

22:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Embolo
Gladbach

22:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Brozovic
für Eriksen
Inter

22:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Bastoni
für Perisic
Inter

22:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Inter)
S. Handanovic
Inter

22:42 - 84. Spielminute

Tor 1:2
Hofmann
Rechtsschuss
Vorbereitung Neuhaus
Gladbach

22:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Stindl
für Plea
Gladbach

22:52 - 90. + 5 Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
H. Wolf
für Thuram
Gladbach

22:47 - 90. Spielminute

Tor 2:2
R. Lukaku
Linksschuss
Vorbereitung Bastoni
Inter

INT

BMG

Champions League

Inter Mailand - Mönchengladbach 2:2: Neuhaus' Traumpass reicht nicht

Lukaku trifft für Inter doppelt

Wilde Schlussphase: Neuhaus' Traumpass reicht Gladbach nicht

Enge Duelle: Danilo d'Ambrosio und Marcus Thuram beharken sich.

Enge Duelle: Danilo d'Ambrosio und Marcus Thuram beharken sich. imago images

Inter-Coach Antonio Conte musste kurzfristig auf den Ex-Dortmunder Hakimi verzichten, dessen positiver Coronatest nur wenige Stunden vor Anpfiff bekannt geworden war. Für ihn rückte Darmian auf die rechte Außenbahn. Im Vergleich zur 1:2-Derby-Pleite gegen die AC Milan kamen außerdem Eriksen und Sanchez für Brozovic und Martinez in die Startformation.

Gladbachs Trainer Marco Rose konnte wieder auf Plea zurückgreifen, der das 1:1 gegen Wolfsburg aufgrund der Geburt seines Kindes verpasst hatte. Der Franzose rückte für Kapitän Stindl in die Startelf, außerdem erhielt Bensebaini links hinten den Vorzug vor Wendt.

Inter bestimmt das Spiel - doch Gladbachs Abwehr steht sicher

Wenig überraschend waren es zunächst die Italiener, die die Kontrolle über die Partie übernahmen. Gerade Perisic machte über links ordentlich Druck, die Gladbacher Abwehr stand im eigenen Strafraum aber sehr sicher. Einzig ein Freistoß von Eriksen (13.) sorgte in der Anfangsviertelstunde für Gefahr. Allerdings fand Inter immer besser rein und kam nach einer feinen Kombination zur ersten guten Möglichkeit der Partie, Kramer blockte Eriksens gefährlichen Flachschuss (21.).

Spieler des Spiels
Inter Mailand

Romelu Lukaku Sturm

1,5
Spielnote

Intensiv und interessant, insbesondere die packenden Schlussminuten hatten es in sich.

2
Tore und Karten

1:0 R. Lukaku (49', Rechtsschuss, Darmian)

1:1 Bensebaini (63', Foulelfmeter, Linksschuss, Thuram)

1:2 Hofmann (84', Rechtsschuss, Neuhaus)

2:2 R. Lukaku (90', Linksschuss, Bastoni)

Inter Mailand
Inter

S. Handanovic 3 - d’Ambrosio 2,5 , de Vrij 3 , Kolarov 3 - Darmian 3, Barella 3,5, Vidal 3,5, Perisic 3 , Eriksen 2,5 - R. Lukaku 1,5 , A. Sanchez 4

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer 2,5 - Lainer 3,5, Ginter 3, Elvedi 3, Bensebaini 2,5 - Kramer 3 , Neuhaus 2,5, Hofmann 2,5 , Embolo 4 , Thuram 3 - Plea 4

Schiedsrichter-Team
Björn Kuipers

Björn Kuipers Niederlande

2
Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Zuschauer

1.000

Offensiv fand Mönchengladbach zunächst quasi nicht statt, leistete aber vor allem im Zentrum äußerst konzentrierte Abwehrarbeit. Erst nach rund einer halben Stunde gestaltete die Borussia die Partie ein wenig ausgeglichener, agierte bei den wenigen Entlastungsangriffen aber zu unpräzise. Stattdessen kam Inter kurz vor dem Seitenwechsel noch zur besten Möglichkeit des ersten Durchgangs: Lukakus Flachschuss zischte nur haarscharf am langen Eck vorbei (41.).

Lukaku staubt ab - Bensebaini präzise vom Punkt

Im zweiten Durchgang bekam der Belgier seinen etatmäßigen Sturmpartner zur Seite gestellt: Martinez ersetzte Sanchez zur Pause - und war nach gut drei Minuten gleich an Inters Führungstreffer beteiligt: Einen öffnenden Diagonalball von Vidal köpfte Martinez eigentlich am Tor vorbei, doch d'Ambrosio ging nach, erreichte den Ball noch vor der Grundlinie und legte ihn zurück zu Darmian. Dessen Abschluss wurde von Kramer vor die Füße von Lukaku abgefälscht, der Sturmtank staubte aus der Drehung zum 1:0 für die Hausherren ab (49.).

Die Borussia war nun auch offensiv gefordert und trat etwas mehr in Erscheinung. Um zur ersten echten Chance im Spiel (und zugleich zum Ausgleich) zu kommen, benötigte es aber die Unterstützung des Gegners: Vidal foulte Thuram im Strafraum, nach VAR-Eingriff gab es den fälligen Elfmeter. Bensebaini trat an und traf ganz präzise zum Ausgleich - es war der erste Torschuss der Borussia im gesamten Spiel (63.).

In der Schlussphase wird es wild: Gladbach führt nach Neuhaus' Traumpass

Zwar hatte in der Folge Inter wieder mehr Spielanteile und durch einen Distanzschuss von Eriksen (67.) eine vorzeigbare Möglichkeit, doch Mönchengladbach gestaltete das Spielgeschehen nun deutlich ausgeglichener als noch im ersten Durchgang und verzeichnete durch Neuhaus (77.) und Thuram (79.) weitere Abschlüsse. Es sollte der Auftakt für eine spektakuläre Schlussphase werden.

Zunächst schnupperte Inter am erneuten Führungstreffer, eine fulminante Direktabnahme von Martinez krachte aber nur gegen den Pfosten (82.). Stattdessen führte nur kurze Zeit säter plötzlich die Borussia: Neuhaus schlug aus der eigenen Hälfte einen überragenden Pass durch zwei Inter-Ketten genau in den Lauf von Hofmann. Der Offensivmann hatte freie Bahn und verpasste Handanovic den Tunnel, der Treffer zählte allerdings erst nach einer minutenlangen VAR-Überprüfung (84.).

Lukaku zum Zweiten: Inter rettet einen Punkt

Inter antwortete mit wütenden Angriffen in den Schlussminuten - und belohnte sich: Sommer zeigte gegen Darmians Kopfball noch eine Glanzparade, doch nach der folgenden Ecke lag der Ball dann doch im Borussia-Tor. Bastoni verlängerte die scharfe Hereingabe von Kolarov an den zweiten Pfosten, wo Lukaku den Ball aus kürzester Distanz mit dem Knie über die Linie drückte (90.). In der Nachspielzeit musste Mönchengladbach sogar noch um den einen Punkt bangen, ein Freistoß von Kolarov in der Schlussminute landete aber nur am Außennetz (90.+7).

Für Gladbach geht es am Samstag (15.30 Uhr) in der Bundesliga in Mainz weiter, am selben Tag ist Inter (18 Uhr) beim CFC Genua gefordert.

Bilder zur Partie Inter Mailand - Bor. Mönchengladbach