Serie A
Serie A Spielbericht
21:25 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Hellas)
Vieira
Hellas

21:57 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Hellas)
Ilic
für Tameze
Hellas

22:01 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Hellas)
Favilli
für N. Kalinic
Hellas

22:01 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Hellas)
Magnani
für Ceccherini
Hellas

22:02 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Hellas)
Lazovic
Hellas

22:05 - 60. Spielminute

Tor 0:1
Favilli

Hellas

22:06 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Kulusevski
für Bernardeschi
Juventus

22:08 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hellas)
Barak
für Favilli
Hellas

22:14 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Hellas)
Empereur
Hellas

22:20 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Frabotta
für Bonucci
Juventus

22:23 - 77. Spielminute

Tor 1:1
Kulusevski

Juventus

22:38 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Kulusevski
Juventus

22:36 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Vrioni
für Ramsey
Juventus

22:38 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Hellas)
Faraoni
Hellas

JUV

VER

Serie A

Nächster Dämpfer für Juve: Nur 1:1 gegen mutiges Hellas

Serie A, 5. Spieltag

Nächster Dämpfer für Juve: Nur 1:1 gegen mutiges Hellas

Kampf um den Ball: Juves Paulo Dybala (l.) im Duell mit Davide Faraoni.

Kampf um den Ball: Juves Paulo Dybala (l.) im Duell mit Davide Faraoni. Getty Images

Unter der Woche hatten die Turiner beim 2:0 in Kiew einen erfolgreichen Start in die Champions League 2020/21 hingelegt. Das hinderte Juve-Coach Andrea Pirlo aber nicht daran, Startelf und System umzustellen. Mit Demiral, Arthur, Bernardeschi und Dybala, die für Chiellini, Bentancour, Kulusevski und Chiesa kamen, fanden sich gleich vier Neue in der Anfangsformation wieder. Taktisch kehrte Juve zum gewohnten 3-5-2 zurück.

Hellas Verona, bei dem der zuletzt fragliche Stürmer Kalinic rechtzeitig fit wurde, hat in Italien mittlerweile den Spitznamen "Kleines Atalanta" erhalten. Das liegt am Stil von Trainer Ivan Juric, der sowohl als Spieler als auch als "Co" bei Bergamos Coach Gian Piero Gasperini tätig war und sich ganz offensichtlich ein paar Dinge abgeschaut hat - insbesondere die offensive Ausrichtung.

Verona mutig - Turin hat die besseren Chancen

Serie A, 5. Spieltag

Das bekam Juve dann auch gleich zu spüren. Verona suchte die Zweikämpfe, war bissig, gallig und jagte die Alte Dame quasi über das gesamte Feld. Diese couragierte Herangehensweise der Gäste schmeckte Juve ganz und gar nicht. Der Rekordmeister fand lange nicht zu seinem Spiel, erlaubte sich ungewohnte Fehler und haderte oftmals mit sich selbst.

Und dennoch war es Turin, das in Hälfte eins die besseren Chancen für sich verbuchte: Bernardeschi scheiterte nach einem klasse Pass von Rabiot am stark reagierenden Schlussmann Silvestri (20.) und Cuadrado am Querbalken (41.), während Moratas wunderbarer Schlenzer ins lange Eck nach VAR-Überprüfung zurückgenommen wurde - Abseits (45.). So intensiv, spannend und auch unterhaltsam Durchgang eins also auch war - Tore gab's keine.

Favillis Kurzeinsatz bringt Juve in Not

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst genauso weiter, wie vor der Halbzeit. Verona blieb kratzig, bissig und ging dann auch noch in Führung! Der ehemalige Juve-Spieler Favilli traf nach einer Stunde, nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung, ins Schwarze zum 1:0 und verabschiedete sich sogleich wieder vom Platz aufgrund einer Verletzung (62.).

Juve reagierte auf den Rückstand mit wütenden Angriffen, während Verona, das zunehmend Kraftprobleme bekam, mehr und mehr in der eigenen Hälfte eingeschnürt wurde. Morata scheiterte noch an Silvestri (73.) und Dybala an der Latte (76.). Doch dann stach Joker Kulusevski: Der eingewechselte Schwede dribbelte über rechts zum Strafraum, narrte dabei Faraoni und vollstreckte schließlich gekonnt flach ins linke Eck zum verdienten 1:1-Ausgleich (77.).

Turiner Schlussoffensive verpufft

Juve gab sich mit dem Remis aber nicht zufrieden, wollte den Dreier - und blies zur Schlussoffensive. Verona rührte kurz vor Schluss jedoch Beton an und zeigte nun, dass es sich auch aufs Verteidigen versteht. Die Turiner ließen nicht locker, drängten mit aller Macht - und kassierten letzten Endes dennoch den nächsten Rückschlag, auch weil Hellas-Keeper Silvestri in einer hektischen Schlussphase mit Paraden gegen Dybala, Morata (beide 90.+3) und Cuadrado (90.+4) glänzte.

Tore und Karten

0:1 Favilli (60')

1:1 Kulusevski (77')

Juventus Turin
Juventus

Szczesny - Danilo , Bonucci , Demiral - Ju. Cuadrado , Arthur , Rabiot , Bernardeschi , Ramsey - Dybala , Morata

Hellas Verona
Hellas

Silvestri - Ceccherini , Lovato , Empereur - Lazovic , Tameze , Vieira , Faraoni , Colley , Zaccagni - N. Kalinic

Schiedsrichter-Team
Fabrizio Pasqua

Fabrizio Pasqua Italien

Spielinfo

Stadion

Allianz Stadium

Am kommenden Mittwoch erwartet Juve in der Champions League der Kracher gegen den FC Barcelona (LIVE! ab 21 Uhr bei kicker). Hellas steht ebenfalls eine englische Woche bevor, allerdings sind die Venetier nicht in der Königsklasse, sondern vielmehr im Pokal gefordert: Am Mittwoch kommt der FC Venedig zu Besuch (17 Uhr).