Stuttgarter Kickers

Stuttgarter Kickers
Bei der Mitgliederversammlung wurde Daniela Koch in den Aufsichtsrat der Stuttgarter Kickers gewählt. Im Interview erzählt sie über ihre Beziehung zu den „Blauen“ und ihren Zielen. Ihr erstes Spiel bei den Kickers? 💬 Das ist zu lange her. Seit meiner Kindheit und solange ich zurückdenken kann, war es normal für mich, am Wochenende zu den Kickers zu gehen. Ich kann mich aber nicht erinnern, was das erste Spiel zu Hause wie auswärts war. Mitglied seit? 💬 2012 Was war Ihr schönstes Erlebnis mit den Stuttgarter Kickers? 💬 Ich verbinde mit den Kickers sehr viele, sehr schöne und vor allem emotionale Momente. Zum Teil waren das auch sehr persönliche Momente. Um einige schöne sportliche Erlebnisse der jüngeren Geschichte zu nennen, sind das für mich: 💙 die Drittliga-Qualifikation am letzten Spieltag der Saison 2007/08 in Elversberg und die anschließende Aufstiegsfeier; 💙 der letzte Spieltag der Saison 2012/13 mit dem Klassenerhalt in Darmstadt und anschließende Nicht-Abstiegsfeier; 💙 die erste Runde im DFB-Pokal 2014/15 gegen Borussia Dortmund; 💙 das Tor von Daniel Engelbrecht am 6. Dezember 2014 – Nichts ist unmöglich! 💙 die Zugfahrt von Stuttgart nach Kiel zum letzten Spieltag der Saison 2014/15. Was war Ihr traurigstes Ergebnis bei den Kickers? 💬 Der Abstieg aus der 3. Liga am 14. Mai 2016. Ihre fünf Lieblingsspieler bei den Kickers? 💬 Alois Schwartz, Ralf Vollmer, Fabio Leutenecker, Sandrino Braun, Lukas Kling Wie hoch ist der Puls beim Spiel der Kickers? Bzw. wann ist die Aufregung am größten? 💬 Mein Puls ist hier regelmäßig und durchgängig recht hoch – vor Spielen, während des Spiels und oft auch noch danach. Das ist sehr situationsabhängig. An den Kickers bewundere ich... 💬 .... den Zusammenhalt und das Familiäre. An den Kickers würde ich am liebsten verbessern: 💬 Ich habe großen Respekt vor allen, die bisher mit großem Engagement für den Verein gearbeitet haben. Es ist aus meiner Sicht wichtig, dass wir als Verein klare Ziele definieren und den Weg zur Zielerreichung beschreiben. Dabei ist es essenziell, dass es keine Zielkonflikte gibt und alle – Gremien, Mannschaft wie Fans - ihre Relevanz und Verantwortung kennen. Wo wir, wie und wann, hinwollen, war vielleicht in den letzten Jahren nicht für alle nachvollziehbar, so dass wir einige auf diesem Weg verloren haben. An der Verbesserung der Transparenz und dem Zusammenwirken aller Beteiligten möchte ich gerne mitarbeiten. 💙⚪️ 📷 Daniela Koch mit Ex-Blauer Fabian Gerster bei der 120-Jahr-Feier des Vereins im September 2019