3. Liga
3. Liga Analyse
14:08 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Jacob
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Saarbrücken

14:37 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Jänicke
Saarbrücken

15:20 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Löhmannsröben
Rostock

15:25 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
G. Schulz
für Vollmann
Rostock

15:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Litka
für Butzen
Rostock

15:32 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Froese
für Golley
Saarbrücken

15:37 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Gouras
für Deville
Saarbrücken

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Farrona Pulido
für Rother
Rostock

15:44 - 83. Spielminute

Tor 2:0
Shipnoski
Rechtsschuss
Vorbereitung Jänicke
Saarbrücken

15:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Breitenbach
für Jacob
Saarbrücken

15:46 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Bösel
Saarbrücken

15:46 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Härtel
Rostock

15:50 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Gouras
Saarbrücken

SBR

ROS

3. Liga

Jacob bringt Saarbrücken früh auf Kurs - Aufsteiger besiegt die Kogge

Erster Dreier für den Aufsteiger

Jacob bringt Saarbrücken früh auf Kurs - Aufsteiger besiegt die Kogge

Sebastian Jacob brachte den 1. FC Saarbrücken mit seinem Treffer zum 1:0 gegen Hansa Rostock früh in Front.

Sebastian Jacob brachte den 1. FC Saarbrücken mit seinem Treffer zum 1:0 gegen Hansa Rostock früh in Front. imago images

Saarbrückens Coach Lukas Kwasniok veränderte seine Startformation gegenüber dem 1:1 in Lübeck auf zwei Positionen: Für Froese und Schorch (beide Bank) starteten Golley und Deville.

Hansa-Trainer Jens Härtel musste nach dem überzeugenden 3:1-Auftakterfolg gegen Duisburg auf Stürmer Verhoek verzichten, der sich verletzt hatte, ihn ersetzte Breier im Sturmzentrum. Außerdem begannen Butzen und Vollmann anstelle von Farrona Pulido und Litka (beide Bank).

Tore und Karten

1:0 Jacob (5', Handelfmeter, Rechtsschuss)

2:0 Shipnoski (83', Rechtsschuss, Jänicke)

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz 3 - Bösel 2,5 , Zellner 2,5, Sverko 3, Mar. Müller 3 - Zeitz 2, Jänicke 3 , Golley 2,5 , Shipnoski 2,5 , Deville 3,5 - Jacob 2,5

Hansa Rostock
Rostock

Kolke 2,5 - Neidhart 3,5, Riedel 3,5, Roßbach 4, Butzen 3,5 - Löhmannsröben 3,5 , Rother 3 , Bahn 3,5 - Vollmann 4 , Scherff 3,5, Breier 4

Schiedsrichter-Team
Michael Bacher

Michael Bacher Amerang-Kirchensur

3,5
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Zuschauer

900 (ausverkauft)

Die Vorfreude war vor der Partie groß: Nach 1757 Tagen kehrte der 1. FC Saarbrücken zurück in den heimischen, noch nicht ganz fertigen Ludwigspark. 900 Zuschauer waren für die Partie gegen Hansa Rostock zugelassen.

3. Liga, 2. Spieltag

Früher Elfmeter bringt Saarbrücken Rückenwind

Und diese 900 Zuschauer sahen vom Anstoß weg eine engagierte Saarbrücker Mannschaft, die von einem frühen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Michael Bacher profitierte: Bösel hatte die Kugel an den Ellbogen von Breier, der mit dem Rücken zu ihm stand, geflankt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stürmer Jacob sicher in die Mitte (5.).

Es entwickelte sich eine muntere Partie, bei der auch die Gäste immer wieder zu Gelegenheiten kamen. Es ging hin und her: Erst verpasste Breier das Tor nur knapp (9.), dann hielt auf Rostocker Seite Kolke per Fußabwehr stark gegen Deville (14.).

Kolke reagiert zweimal stark

Bis zur Pause gestalteten beide Mannschaften die Begegnung ausgeglichen, Saarbrücken übernahm allerdings etwas die Kontrolle und hatte die besseren Chancen. So scheiterte Torschütze Jacob kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut am klasse reagierenden Kolke (36.).

Der zweite Abschnitt startete hoffnungsvoll für die Kogge, doch Vollmanns Versuch wurde von Sverko und Batz vereitelt (50.). Danach beruhigten die Gastgeber die Partie, taten selbst nach vorne nur das Nötigste, hinten standen sie äußerst stabil. Rostock schaffte es nicht, gefährlich vor das Gehäuse von Batz zu kommen.

Rostock verzweifelt an Saarbrücker Defensive

Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe Batz gegen den eingewechselten Litka per Faust in höchster Not eingreifen musste. Auch danach versuchten die Gäste viel, doch immer war ein Abwehrbein der Saarbrücker dazwischen.

Shipnoski bringt die Entscheidung

Gerade als die Kogge noch einmal alles nach vorne werfen wollte, fiel die Entscheidung: Der eingewechselte Gouras kombinierte sich mit Jänicke toll in den Strafraum der Rostocker, am Ende verwertete Shipnoski die Hereingabe von der Grundlinie zum 2:0.

In den letzten Minuten ließen die Saarbrücker nichts mehr anbrennen und fuhren verdient den ersten Dreier nach 1757 Tagen Abstinenz im heimischen Ludwigspark ein.

Der Aufsteiger aus Saarbrücken spielt am nächsten Sonntag (14 Uhr) gegen Halle. Rostock ist eine Stunde zuvor gegen den KFC Uerdingen gefordert.