Premier League
Premier League Spielbericht
13:39 - 10. Spielminute

Tor 0:1
F. Fernandez
Eigentor
Chelsea

14:09 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Newcastle)
Hayden
Newcastle

14:14 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Newcastle)
J. Murphy
Newcastle

14:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Newcastle)
Schär
für Lascelles
Newcastle

14:52 - 65. Spielminute

Tor 0:2
Abraham

Chelsea

14:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Newcastle)
Almiron
für Javi Manquillo
Newcastle

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Newcastle)
A. Carroll
für Saint-Maximin
Newcastle

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Hudson-Odoi
für Werner
Chelsea

15:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Emerson
für Chilwell
Chelsea

15:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Giroud
für Ziyech
Chelsea

NEW

CHE

Premier League

Werners 50-Meter-Dribbling bringt die Entscheidung zugunsten der Blues

Chelsea gewinnt ohne Havertz, aber mit Rüdiger in Newcastle

Werners 50-Meter-Dribbling bringt die Entscheidung zugunsten der Blues

Stellte nach Timo Werners Vorarbeit auf 2:0: Tammy Abraham.

Stellte nach Timo Werners Vorarbeit auf 2:0: Tammy Abraham. imago images

Ohne den nach seiner Corona-Infektion wieder mit der Mannschaft trainierenden Havertz, dafür mit Rüdiger und Werner starteten die Blues im St. James' Park im Nordosten Englands dominant. Viele Spielverlagerungen und Positionsrochaden rissen das eine oder andere Mal Löcher in die Defensive der Magpies, Werner (4.) und Abraham (9.) prüften den gut reagierenden Keeper Darlow früh. Als dessen eigener Mitspieler Fernandez eine Flanke von Mount ins eigene Tor beförderte, war jedoch auch Darlow machtlos (10.).

Werner lässt das 2:0 liegen

Newcastle hatte keinen Plan gegen die spielfreudigen Blues, die immer wieder einen Schritt schneller waren. Werner legte für Abraham quer, der im Zentrum knapp verpasste (15.), später hätte der Ex-Leipziger das 2:0 beinahe erzielen müssen, schob den Ball aus zentraler Position jedoch links vorbei (31.).

In der Folge ließ die Konzentration bei der Elf von Frank Lampard etwas nach, die Gäste luden Newcastle mit vermehrten Fehlpässen zum Kontern ein. Zwar hing der Ex-Hoffenheimer Joelinton als einzige Spitze ziemlich in der Luft, sein Kollege Saint-Maximin zeigte aber durchaus seine Fähigkeiten im Dribbling und verbuchte die beste und einzige Chance für die Hausherren (35.). Ohne weitere Höhepunkte ging der erste Abschnitt zu Ende.

Eine gewisse Schludrigkeit begleitete die Blues auch zu Beginn der zweiten Hälfte. Newcastle machte sich auf, etwas am Spielstand zu ändern, Hayden (58.) und Joelinton (60.) ließen aber gute Gelegenheiten liegen. Im Stile einer Top-Mannschaft übernahm dann Chelsea diesen Job. Werners Dribbling in höchstem Tempo aus der eigenen Hälfte bis zum gegnerischen Strafraum leitete das 2:0 ein, das Abraham nach Werners Abspiel frei vor Darlow besorgte (65.).

Werners Tor zählt nicht

Danach nahm Chelsea wieder seine Lauerstellung ein und fuhr damit glänzend. Zwar machten die Magpies nun mehr nach vorne, prallten dabei aber zumeist am Abwehrduo um Zouma und Rüdiger ab. Zwangsläufig öffneten sich nun jedoch Räume für die Blues, die sich das zunutze machten: Als Werner nach Ziyech-Zuspiel zum dritten Mal traf, zählte der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht (76.). Nur kurz darauf hätte Mount regelkonform einschießen können, verfehlte das Tor aber knapp (78.). In der Folge konzentrierten sich die Blues aufs Verteidigen und hielten den eigenen Kasten bis zum Schlusspfiff sauber.

Tore und Karten

0:1 F. Fernandez (10', Eigentor)

0:2 Abraham (65')

Newcastle United
Newcastle

Darlow - Javi Manquillo , F. Fernandez , Lascelles , Clark , Lewis - J. Murphy , S. Longstaff , Hayden , Saint-Maximin - Joelinton

FC Chelsea
Chelsea

Mendy - James , Zouma , Rüdiger , Chilwell - Kovacic , Kanté , Mount - Ziyech , Abraham , Werner

Schiedsrichter-Team
Craig Pawson

Craig Pawson England

Spielinfo

Stadion

St. James' Park

Somit kamen die Blues mustergültig aus der Länderspielpause, Lampard konnte sich auch den Luxus erlauben, Werner eine Viertelstunde vor Schluss aus der Partie zu nehmen - aus Gründen der Belastungssteuerung wohl nicht ganz unwichtig, denn am Dienstag (18.55 Uhr) geht es mit dem Champions-League-Spiel in Rennes schon weiter.